Hat Airbnb ein Hygieneproblem?

116

Alle vom Fachmagazin „Schlafen Spezial“ geprüften Betten von Unterkünften aus dem Airbnb-Angebot weisen hygienische Defizite auf. Die seit dem Jahr 2018 laufende Studie über Betten in Beherbergungsbetrieben verfügt über die Möglichkeit, aufgrund der Daten von mehr als 100 getesteten Hotels in über 40 Städten in Deutschland und der Schweiz, die Qualität der angebotenen Leistungen im Bereich Bett zuverlässig zu vergleichen.

Neben dem Schlafkomfort und dem Aspekt der Nachhaltigkeit kommt bei der aktuellen Studie vor allem der Hygiene eine besondere Bedeutung zu: „Obwohl in den über Airbnb angemieteten Wohnungen neben einer Servicegebühr zum Teil bis zu 95 Euro zusätzlich vorab für Reinigung in Rechnung gestellt wurden, waren die hygienischen Werte in den getesteten Unterkünften insgesamt deutlich schlechter als im Durchschnitt der klassischen Hotellerie. Dies wird die Hotelbranche sicher mit Interesse verfolgen. Gerade vor dem Hintergrund, dass ihnen durch Airbnb seit Jahren mit dem Angebot alternativer Reiseerfahrungen und oftmals günstiger Preise reichlich Kundschaft abgejagt wird. Doch der Verzicht auf Standards bei Airbnb, wie sie in der Hotellerie üblich und zum Teil auch gesetzlich vorgeschrieben sind, hat neben geringeren Kosten auch seine qualitativen Nachteile. Das wurde bei den Bettentests deutlich“, so Jens Rosenbaum, Autor der Studie, Hotelbettenexperte und Chefredakteur von Schlafen Spezial.

Während beispielsweise ein an der Deutschen Hotelklassifizierung teilnehmendes Hotel bis zu 247 Kriterien zu erfüllen hat und diese von unabhängiger Seite regelmäßig überprüft werden, gibt es solche Vorgaben bei Airbnb nicht. Zu den Kriterien des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA) gehören unter anderem die Art und Weise, wie Hotelbetten zu pflegen sind. Darüber hinaus ist im Rahmen der Zusammenarbeit mit Airbnb den privaten Haushalten und Betrieben keine entsprechende Qualifikation oder Ausbildung vorgeschrieben.

Anzeige: Nachhaltige Reinigungsdienstleistung für Veranstaltungsstätten und Events

„Somit unterliegt das Reinigungsresultat scheinbar eher dem Zufall als geplanter Hygiene. Kritiker dieser Ergebnisse bei Airbnb werden bemängeln, dass lediglich die Daten von ein paar untersuchten Objekten ausgewertet wurden und man daher nicht pauschalisieren könne. Doch sei daran erinnert, dass die Untersuchungsergebnisse des Ahrensburger Lefo-Institut für Lebensmittel- und Umweltforschung, welches 1996 erstmals die Matratzenhygiene in Hotels untersuchten, auch nur auf einer Handvoll Daten beruhten. Und dennoch reagierte die Branche seinerzeit sofort, nahm damals den Hygieneschutzbezug (Encasing) für Matratzen in den Kriterienkatalog der Klassifizierung auf und überarbeitete die Vorgaben für das Housekeeping“, fügt Jens Rosenbaum hinzu.

Ob Airbnb die Ergebnisse der Studie zum Anlass nehmen wird, das Hygienekonzept zu überdenken, stellen die Autoren der Studie in Frage – obwohl der Systemfehler offenkundig ist. Während in der Hotellerie, auch aus Gründen der Nachhaltigkeit, die ersten waschbaren Matratzen im Einsatz sind und der Kriterienkatalog seitens der Hotelstars Union / DEHOGA weiter verschärft wird, wurden von Airbnb noch nicht einmal die Fragen zum Hygienekonzept beantwortet, die von der Redaktion gestellt wurden sowie nicht einmal nach den Ergebnissen der Untersuchung gefragt.

Anzeige:
KIWI Event Services GmbH, die Experten der Eventreinigung, bieten für Veranstaltungen aller Art umfassende Hygienekonzepte an

Die Studie ist aktuell von dem Magazin „Cost & Logis“ auf der Website https://cost-logis.de/category/der-hotel-betten-test/ veröffentlicht.
Quelle: Schlafen Spezial / Bild: Urte Bösche