Flughafen Nürnberg stellt Regeln für ein entspanntes Miteinander auf

559

Mehr als 3,9 Millionen Fluggäste nutzten 2023 die city-nahe Lage, die kurzen Wege und die umfangreichen Serviceangebote des Airport Nürnberg, um entspannt in ihre Urlaubs- oder Geschäftsreise zu starten oder Freunde und Verwandte im Ausland zu besuchen. Weniger entspannt sind allerdings Reisende, die durch aggressives Verhalten auffallen. Um dem entgegenzuwirken, haben der Flughafen und die Airlines einige Regeln für ein entspanntes Miteinander aufgestellt.

Beleidigungen am Check In-Schalter, zu viel Alkohol oder Vandalismus – leider kommt es immer wieder zu einem Fehlverhalten einiger Fluggäste, so dass so mancher Passagier vom Flug ausgeschlossen oder sogar die Polizei hinzugezogen werden muss. Im Interesse des Airport-Personals und der überwiegenden Mehrheit der friedvollen Fluggäste gilt daher ein Regelwerk des guten Benehmens. Verbalattacken, Gewaltandrohung oder Beleidigungen werden nicht toleriert und können zu einer Anzeige führen.

Gleiches gilt für alkoholbedingtes Fehlverhalten: Personen, die es mit dem Partymachen vor dem Flug übertreiben, kann vom Bodenpersonal oder der Flugzeugbesatzung die Mitnahme verweigert werden.

Im Extremfall können Personen, die sich übergriffig verhalten, sogar auf einer „Schwarzen Liste“ der entsprechenden Airline landen, was auch den Ausschluss von künftigen Flügen bedeuten kann. Ein weiteres Sanktionsmittel kann ein Hausverbot am Flughafen sein.

Im Sinne eines entspannten Abhebens appelliert das Airport-Team daher an alle Reisenden, Rücksicht auf andere zu nehmen und Respekt zu zeigen.
Quelle: Flughafen Nürnberg / Bild: Pixabay