Düsseldorf Tourismus Health Tourism Forum bietet Plattform für den Gesundheitstourismus

74

Etwa 100 Vertreter*innen aus der Gesundheitstourismus-Branche trafen sich am 03. November beim Health Tourism Forum im Hotel Kö59, darunter Touristiker*innen, Hoteliers, Mediziner*innen und weitere Dienstleistende. Beim Branchentreffen der Region tauschten sie sich zu möglichen Kooperationen aus und dazu, wie sich Gesundheitstourismus am Standort Düsseldorf in Zukunft weiter ausbauen lässt.

„Mit dem Launch unserer Website im vergangenen Jahr haben wir den Grundstein für die noch engere Vernetzung und Entwicklung des Health Tourism in Düsseldorf und Umgebung geschaffen. Diesen Kurs verstärken wir jetzt mit einer digitalen Kampagne, die wir planen, um den Standort Düsseldorf für den Gesundheitstourismus gezielt in den niederländischen und britischen Märkten zu bewerben“, so Ole Friedrich, Geschäftsführer von Düsseldorf Tourismus. „Düsseldorf genießt eine sehr gute Reputation im Gesundheitstourismus, weil sich hier die hohe Versorgungs- mit einer besonderen Aufenthaltsqualität verbindet. Das wollen wir weithin bekannt machen“, so Friedrich weiter.

Speaker*innen bieten Ausblick auf Zukunft des Gesundheitstourismus

Wie Patient*innen aus dem Ausland und deutsche Mediziner*innen in Zukunft in Kontakt treten könnten, zeigte René Nasr in seinem Kurzvortrag. Er ist CEO und Gründer des Start-Ups Salamtak, das die Transparenz im Medizintourismus erhöhen will. Mithilfe einer App sollen Patient*innen ihre behandelnden Ärzt*innen und Krankenhäuser selbst auswählen und den Kontakt herstellen können, ohne Dritte, die für sie vermitteln. Zudem sind über die App Erstgespräche möglich. Mariam Asefi, Leiterin des Forschungsbereichs Medizintourismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, stellte die großen Potenziale des Health Tourism in der Region vor. Das Rheinland und besonders Düsseldorf steht nach München und Berlin an dritter Stelle der Topregionen für Gesundheitstourismus in Deutschland. Im weltweiten Vergleich sind Asefis Forschungsergebnissen zufolge vor allem Kasachstan und die Vereinigten Arabischen Emirate mögliche lukrative Quellmärkte. Innerhalb Europas kommen vorwiegend Patient*innen aus Polen, den Niederlanden und Österreich zu einer Behandlung nach Deutschland. Zudem stellte Asefi das von ihr aktuell herausgegebene „Praxisbuch Medizintourismus”, von der Medizinisch Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft vor.

International Health and Wellness Tourism Congress 2023 in Düsseldorf

Das Health Tourism Forum bereitete auch auf einen Branchen-Höhepunkt im kommenden Jahr an gleicher Stelle vor: Vom 08. bis zum 09. Juni 2023 findet in Düsseldorf der International Health and Wellness Tourism Congress statt. Der zweitägige Workshop vernetzt ausgesuchte Käufer*innen aus der ganzen Welt mit regionalen Tourismusakteur*innen. So können diese Kund*innen wie Ministerien, Großunternehmen, Fonds und Agenturen gewinnen. Es haben sich bereits Gesundheitsexpert*innen aus der Region der Vereinigten Arabischen Emirate angekündigt. Der International Health and Wellness Tourism Congress findet ebenfalls im renommierten Hotel Kö59 statt.

 

Michael G. Meyer (President SKAL Dusseldorf) | Juergen Steinmetz (eTurboNews Herausgeber) | Dimitri Belov (Stadt Duesseldorf Health Turismus)

Das nächste Health Tourism Forum ist für 2023 geplant.

Website: www.duesseldorf-health.de