Bahn macht Lokführergewerkschaft in erster Runde ein Angebot

217

Die Deutsche Bahn (DB) hat der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) in der ersten Verhandlungsrunde ein Angebot vorgelegt. DB‑Personalvorstand Martin Seiler: „Wir setzen weiter auf Kooperation statt Konfrontation. Deshalb haben wir der Gewerkschaft einen Tarifabschluss im Volumen des öffentlichen Dienstes des Bundes angeboten.“ Das bedeutet eine nachhaltige Entgelterhöhung von insgesamt rund 11 Prozent.

Das Angebot sieht außerdem eine Inflationsausgleichsprämie von bis zu 2.850 Euro vor. Die Laufzeit solle sich an den bisherigen Verträgen mit der GDL orientieren: Zuletzt waren es 32 Monate. „Damit ist ein klarer Rahmen gesteckt, die Details gilt es nun gemeinsam GDL-spezifisch auszugestalten“, so Seiler. Die Lokführergewerkschaft hatte in der Bundestarifkommission des Deutschen Beamtenbundes das Tarifergebnis im Öffentlichen Dienst maßgeblich mitgestaltet.
Quelle: Bahn / Bild: Pixabay

Surftipp: Alternativen zur Bahn bei Lokführerstreik