Vollsperrung der A1 bei Leverkusen

592

Reisende und Pendler, die in den nächsten zwei Wochen auf der A1 beziehungsweise A3 bei Köln unterwegs sind, müssen sich mit Geduld und starken Nerven bewaffnen. Die A1 bei Leverkusen wird bis zum 04. Februar 2024 voll gesperrt. Grund sind die letzten Arbeiten an der neuen Leverkusener Brücke.
Der ADAC Nordrhein befürchtet während der Sperrung der Leverkusener Brücke auf der A1 ein Stauchaos auf den Ausweichrouten. Besonders auf der A3 zwischen dem Kreuz Leverkusen und dem Dreieck Heumar droht Stillstand. Wer die Strecke öffters fährt weiß, dass am Dreieck Heumar ebenfalls intensiv gebaut wird. Auch die Strecke über die Fleher Brücke auf der A46 sowie die Rheinquerung über die Rodenkirchener Brücke auf der A4 sind Nadelöhre mit hohem Staurisiko, schreibt der ADAC in einer Mitteilung.
Informationen zur Vollsperrung der A1 bei Leverkusen vom ADAC

Wie wird der Verkehr umgeleitet?
Auf die Vollsperrung der A1 wird auf den dynamischen Wegweisungstafeln (dWiSta) bereits in einem großen Umkreis hingewiesen, beispielsweise vor dem Kreuz Wuppertal-Nord, erklärt „Die Autobahn Rheinland“. Die großräumigen Umleitungen für die Fernziele Dortmund sowie die näheren Ziele im Rechtsrheinischen, und Koblenz/Trier sowie die näheren Ziele im Linksrheinischen erfolgen mit über den Kölner Autobahnring.

Für die Fahrtrichtung Koblenz/Trier wird der Verkehr ab dem Kreuz Leverkusen über die A3 in Richtung Frankfurt und ab dem Dreieck Heumar über die A4 in Richtung Aachen umgeleitet. Die Umleitung in Fahrtrichtung Dortmund erfolgt ab dem Kreuz Köln-Nord über die A1 in Richtung Trier bis zum Kreuz Köln-West. Hier führt die Umleitung weiter auf die A4 in Richtung Olpe und ab dem Dreieck Heumar dann über die A3 in Richtung Oberhausen.
Alle Informationen zu den Vollsperrungen rund um Leverkusen ab dem 19. Januar 2024.

Anzeige: Pressearbeit für Veranstaltungen in Köln und dem Rheinland