Warum Unternehmenstheater mit Musik?

157

Interview mit Michael Bandt
»Wir glauben an die verbindende und identitätsstiftende Kraft von Kunst und Musik«
Die große Wirkung von Unternehmenstheater ist vielen Change-Entwicklern mittlerweile bekannt. Aber Unternehmenstheater mit Musik? Muss das sein? »Ja«, sagt Michael Bandt, Autor und künstlerischer Leiter vom Scharlatan – Theater für Veränderung, und erklärt mit überraschend einfachen Argumenten, warum.

Eine Frage vorweg: Was ist das Programm »Die Probe der Betriebsband«?
In unserem Format »Die Probe der Betriebsband« erleben Sie die Geschichte der Betriebsband Ihres Unternehmens, welches uns beauftragt hat. Sie sehen den von unseren Schauspielern und Musikern dargestellten Bandmitgliedern dabei zu, wie sie den passenden Song suchen, für die Veranstaltung, für die wir gebucht wurden.

Warum verbindet Ihr die Inhalte mit Musik?
Weil wir an die verbindende und identitätsstiftende Kraft von Kunst und Musik glauben. Auch oder gerade in Unternehmen. Schließlich verbringen die Menschen einen Großteil ihrer nicht-schlafenden Zeit auf der Arbeit. Warum sollte dies ein Kunst-freier Ort sein? Durch die überraschende Verbindung von unternehmensrelevanten Inhalten mit Musik bleiben sowohl die Inhalte als auch die Veranstaltung selbst nachhaltiger in Erinnerung und lösen häufig noch Jahre nach der Aufführung positive Erinnerungen aus.

Insbesondere die Suche der Betriebsband-Mitglieder nach dem »richtigen« Lied kann sehr komisch und unterhaltend sein, denn sie erlaubt auch Fehlgriffe: Die unterschiedlichen Bandmitglieder aus den unterschiedlichen Bereichen eines Unternehmens haben in der Regel sehr unterschiedliche Vorstellungen: Mal ist der vermeintlich gefundene Song zu schnulzig, mal zu wenig inhaltlich, mal so ganz und gar nicht passend zu den Marken-Kernwerten des Unternehmens usw. Diese unterschiedlichen Positionen werden natürlich sehr genau mit unseren Auftraggebern abgestimmt und durch eine Handvoll Interviews mit der Belegschaft verifiziert.

Was ist das Resultat?
Das Publikum beginnt während der Aufführung »mitzuarbeiten«. Welches wäre denn ein passender Song, fragt es sich, für die Jahresauftakt-Veranstaltung oder die Strategietagung? Und jetzt erlebt der Zuschauende etwas, was wir »Selbstwirksamkeit« nennen, denn die Zuschauer werden zu Mitgestaltern und Mitempfindern. Neu-Deutsch nennt man diesen Vorgang auch »Involvement«.

Und in diesem Wort steckt auch die Antwort auf die Frage: Warum mit Musik: Musik verstärkt dieses Involvement. Das Eingebunden-sein. Diese zum aktiven Mitmachen anregende Form der Beteiligung. Musik lässt den Zuhörenden zukünftige Töne und bevorstehende Liedzeilen antizipieren. Wenn er will, kann er mitsummen oder sogar mitsingen. Vom Mitklatschen mal ganz abgesehen. Man könnte auch sagen: Der Zuschauer ist mittendrin, statt nur dabei. Gleichzeitig erlebt er eine extreme Form der Wertschätzung. Er denkt sich: »Meine mich betreffenden Themen meines Arbeitsalltags sind die Grundlage für Kunst und Musik – für erlebbare Geschichten und (Unternehmens-) Geschichte? Wow!«
Könnte dieser Wow-Effekt auch etwas für Ihre Unternehmensinhalte und Ziele sein? Wir sind überzeugt: Ja.
 
Weitere Programme mit Musik vom Scharlatan – Theater für Veränderung:
»Band- und Orchesterprobe« – Zur Realität wird, was man auf der Bühne sieht
»Reise durch die Zeit« – Ein Theaterstück für Jubiläen, Jahrestage, Jubilare, Geburtstage
»Customized Song« – (Seite 17) Ihre Themen, unser Song.
Für eine Rahmung, die alle begeistert und bewegt
»Musikalische Moderation« – (Seite 19) Musterunterbrechungen als roter Faden Ihrer Veranstaltung
Bild: Scharlatan – Theater für Veränderung