Keine Cola auf Flug von Lufthansa

60

Am internationalen Flughafen von San Francisco ist eine Maschine der Lufthansa bereit für ihren Langstreckenflug nach Deutschland, als die Flugbegleiter von LSG Catering San Francisco darüber informiert wurden, dass viele reguläre Catering-Artikel aufgebraucht sind.
Der Grund: Coca-Cola, Wasser, Bier, Champagner und viele andere Artikel werden per Schiff von Deutschland nach Kalifornien verschifft, um in Lufthansa-Flugzeuge verladen und zurück nach Deutschland geflogen zu werden.

Hintergrund:
LSG Sky Chefs ist eines der weltweit größten Airline-Catering- und Hospitality-Unternehmen bekannt.
Sky Chefs ist amerikanischen Ursprungs und wurde 1942 von American Airlines in Texas gegründet und ist damit der älteste unabhängige Caterer der Welt. In Deutschland wurde die LSG 1966 von der Lufthansa als eigenständiges Unternehmen gegründet. Nach dem Aufbau einer starken Marktpräsenz für Sky Chefs in den Vereinigten Staaten und Lateinamerika beteiligte sich LSG erstmals 1993 an dem Unternehmen. Bereits damals begannen die beiden Unternehmen, ihre Airline-Catering-Aktivitäten unter der Marke „LSG Sky Chefs“ zu vermarkten . Im Jahr 2001 übernahm LSG Sky Chefs vollständig.

Heute ist LSG in Deutschland nicht mehr aktiv. Ein Unternehmen namens Gate Group übernahm. Die Gate Group ist jetzt in vielen europäischen Ländern tätig, während LSG über Europa hinaus expandiert, einschließlich der Vereinigten Staaten.
Auch in Zeiten, in denen der Klimawandel weltweit in aller Munde ist, bestellt die LSG viele Artikel für ihre Bordverpflegung noch aus Deutschland. Es funktioniert in beide Richtungen. American und United Airlines bringen American Water für ihre Flüge zurück in die USA nach Frankfurt.

Anzeige: Die neue Generation von Messen und Events

Allerdings klappt das nicht immer und dann sind auf einigen Flügen nicht alle Produkte verfügbar.
Ausbaden müssen es die Flugbegleiter, die vorher über fehlende Produkte informiert werden:

„Liebe Flugbegleiter,
Auf dem heutigen Flug sind die unten aufgeführten Artikel nicht für den Transport aus San Francisco verfügbar, da Lieferkettenprobleme die Lieferungen aus Deutschland verzögern. Wir bitten um Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten.
Nicht verfügbar sind:
– Erdinger Bier
– Warsteiner Bier
– Watsteiner kein Alkohol
– König Ludwig Bier
– Begrüßungsgetränk mit Champagner
– Sprudel
– Elisabeth Rein
– Coca Cola
– Coca Cola Zero
– Tomatensaft
– Kaffeemilch“

heißt es dann in einer Mitteilung vor dem Start. Wer es mit der Nachhaltigkeit ernst meint, sollte ggf. regional Einkaufen und auf Rückflügen grundsätzlich mit einem reduzierten Angebot Fliegen. Dann wird auch das Angebot der „Kompensation der CO₂-Emissionen Ihres Fluges“ glaubwürdig.