Zuwächse bei Hotelneubauten in Deutschland

Pünktlich zum Beginn der Ferienzeit legt das Analyseinstitut BulwienGesa AG eine Studie zum deutschen Markt für Hotelprojektentwicklungen vor.

Pünktlich zum Beginn der Ferienzeit legt das Analyseinstitut BulwienGesa AG eine Studie zum deutschen Markt für Hotelprojektentwicklungen vor. Insgesamt beträgt das Hotelprojektvolumen in den untersuchten deutschen A-Städten (Stuttgart, München, Köln, Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf, Berlin) 1,94 Millionen Quadratmeter (+ 351.000 Quadratmeter im Vergleich zum Vorjahr). Das entspricht einem monetären Projektvolumen in Höhe von 4,8 Milliarden Euro (+ 870 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr). Berlin beweist dabei einmal mehr seinen Status als dynamischer Touristenmagnet: Mit einem Hotelprojektvolumen in Höhe von 1,78 Milliarden Euro weist die deutsche Hauptstadt das mit Abstand höchste Volumen in diesem Segment auf. Starken Zuwachs verbuchen aber auch andere Top-Standorte: Der Kölner Markt für Hotelentwicklungen legt um 103 Prozent zu, was einen Spitzenwert im Bundesvergleich bedeutet. Stuttgart (+52 Prozent) sowie Düsseldorf und Hamburg (jeweils +34 Prozent) verbuchen ebenfalls steigende Volumina. Lediglich in München werden weniger Hotelflächen entwickelt (- 4 Prozent).

Neue Luxus- und Kongresshotels

Besonders spektakulär sind zum Beispiel das 2006 fertiggestellte Hotel de Rome am Berliner Bebelplatz, das derzeit geplante Grand Hyatt im Komplex Skyline Plaza in Frankfurt, das 2007 fertiggestellte The Charles Hotel in den Lenbach Gärten in München, das ebenfalls 2007 fertiggestellte Maritim in der Düsseldorf Airport City, das gerade im Bau befindliche art‘otel im Kölner Rheinauhafen, in Stuttgart das 2006 fertiggestellte Mövenpick am Airport sowie in Hamburg das im Bau befindliche Westin Sheraton Elbphilharmonie.

Andreas Schulten, Vorstand der BulwienGesa AG, erläutert die Struktur der im Hotelsegment aktiven Projektentwickler: „Überregionale und internationale Unternehmen dominieren mit fast 70 Prozent die Projektentwicklungen im deutschen Hotelsegment. Das hohe Entwicklungsvolumen ist ein Beleg für die Chancen, die von Projektentwicklerseite dem Hotelsegment zugeschrieben werden.“

BulwienGesa-Studie: „Der Markt für Projektentwicklungen in den deutschen A-Städten 2009“

Das unabhängige Analyseinstitut BulwienGesa AG hat zum dritten Mal den Markt für Projektentwicklungen in den deutschen A-Städten Berlin, München, Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf, Köln und Stuttgart untersucht. Auf Basis einzelner Projekte wurde die Struktur und das Volumen des Projektentwicklermarktes analysiert und städteweise ausgewertet. Dabei wurde der Fokus auf die Nutzungsarten Büro, Einzelhandel, Wohnen und Hotel gesetzt. Anhand von umfangreichen Projektlisten wird darüber hinaus ein detaillierter Marktüberblick über die Akteure und ihre Projekte geliefert. Die komplette Studie ist bei der BulwienGesa AG käuflich zu erwerben. Anfragen bitte an: Sven Carstensen, carstensen@bulwiengesa.de, Telefon 030 – 27 87 68 17, Internet: www.bulwiengesa.de.

CATEGORIES
Share This

COMMENTS

Disqus (0 )