WC-Gebühr soll wirklich kommen

WC-Gebühr soll wirklich kommen

Michael O'Leary, Chef von Europas Nr. 1 unter den Billigfliegern, will seine ursprünglich nur als Witz geäußerte Idee einer Toilettengebühr an Bord offenbar durchsetzen.

Michael O’Leary, Chef von Europas Nr. 1 unter den Billigfliegern, will seine ursprünglich nur als Witz geäußerte Idee einer Toilettengebühr an Bord offenbar durchsetzen.

Frisch von Boeing geliefert, eine Ryanair B737-800. Die Fluggäste an Bord müssen, wenn sie Pech haben, bald für den Toilettengang bezahlen.

Vom Witz ist längst nicht mehr die Rede. In Madrid ließ der der exzentrische Ryanair-Boss jetzt verlauten, die Toilettenbenutzungsgebühr sei vollkommen logisch. Er verwies auf die Praxis bei den Bahnen in Großbritannien. Dort müssen auf vielen Bahnhöfen, wie in Deutschland übrigens auch, die Fahrgäste für den Gang aufs WC ebenfalls zahlen. Es sei nicht einzusehen, warum Passagiere in der Luftfahrt dies umsonst haben sollten, betonte O’Leary.

Und: „Wir werden für alles Geld verlangen, für das man Geld verlangen kann“, lässt O’Leary die Branche und seine Kunden wissen. Der Fluggast könne sich aber immer aussuchen, ob er auch zahlen will. Im Internet läuft gerade eine Umfrage, welche Gebühren Ryanair erheben könnte. Dazu O’Leary: „Am besten gefällt mir bislang der Vorschlag aus Schweden, Geld für Toilettenpapier mit meinem Konterfei drauf zu nehmen.”
Quelle: dmm.travel

CATEGORIES
TAGS
Share This