Veranstaltungswirtschaft geht an die Öffentlichkeit

Veranstaltungswirtschaft geht an die Öffentlichkeit

Mit einem flammenden Appell wendet sich die Veranstaltungswirtschaft an die Öffentlichkeit, um auf ihre schwierige Situation während der Covid-19 Krise aufmerksam zu machen, berichtet MICE-Business.de.

Seit dem 10. März 2020 ist der Veranstaltungswirtschaft – also einem kompletten Wirtschaftszweig – faktisch die Arbeitsgrundlage entzogen. Jegliche Art von Großveranstaltungen sind aufgrund der Covid-19 Krise untersagt. Business-Events, Tagungen, Kongresse, Konzerte, Festivals oder Theateraufführungen – überall dort, wo Menschen zusammenkommen, um gemeinsam Darbietungen zu erleben oder sich zu relevanten Themen auszutauschen, dürfen Veranstaltungen nur unter umfangreichen, behördlichen Auflagen durchgeführt werden. Selbst Messen und kleine Events, die momentan wieder erlaubt sind, unterliegen zurzeit sehr strengen Hygiene-Vorschriften, was dazu führt, dass Veranstaltungen insgesamt zurzeit nicht mehr wirtschaftlich durchführbar sind.
Auf MICE-Business.de weiterlesen

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Disqus (0 )