US Advisory Board Meeting in Deutschland

US Advisory Board Meeting in Deutschland

Das Reiseland Deutschland wird bei den US-amerikanischen Touristen immer beliebter. Das bestätigte der „Advisory Board Workshop“ mit Spitzenvertretern der Reiseindustrie aus den USA, den die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) in diesem Jahr in Köln veranstaltete.

Im Rahmen des Workshops stellten die US-amerikanischen Repräsentanten bedeutender Reiseunternehmen ihren 80 deutschen Partnern die aktuellsten Nachfragetrends im bedeutendsten interkontinentalen Quellmarkt für den deutschen Incoming-Tourismus vor. Sie unterstrichen die Bedeutung von Reisagenten und Online Travel Companies als vorrangige Distributionskanäle in den USA. Aktuell können alle Reiseveranstalter in den USA Zuwächse bei den Buchungen von Deutschlandreisen verzeichnen.

Terry Dale, CEO des US-amerikanischen Reiseverbandes USTOA, erklärte dazu: „Deutschland hat auf der Liste der beliebtesten Auslandsreiseziele einen Rekordsprung vom 15. auf den 3. Platz gemacht. Das ist der Lohn für die kreative, kontinuierliche und aktive Partnerschaft zwischen der DZT und den Mitgliedern der USTOA.“

Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT, erläutert: „Die USA als wichtigster überseeischer Quellmarkt für den deutschen Incoming-Tourismus wachsen weiterhin überdurchschnittlich – allein in den ersten acht Monaten dieses Jahres stieg die Zahl der Übernachtungen aus den USA um 6,2 Prozent. Das bestätigt unsere Strategie, die Zusammenarbeit mit den Reiseveranstaltern und dem klassischen Reisevertrieb zu pflegen und zugleich durch digitale Kampagnen die Kooperation mit Online Travel Companies zu intensivieren.“
Quelle: Deutsche Zentrale für Tourismus

CATEGORIES
TAGS
Share This