Gebrauchtmaschinen für die Druckindustrie

197

Wer meint das Internet ersetzt den Reisekatalog, verkennt die Gewohnheiten der Urlauber. Der Teil der Menschen, der immer noch bei der Planung einer Urlaubsreise den Gang ins Reisebüro antritt und sich einen Stapel Kataloge geben lässt um in Ruhe zu Hause nach der passenden Reise zu suchen, ist weiterhin hoch und wird es auch bleiben. Zum einen mag das an der Unsicherheit der Internetnutzer mit den Tücken im Netz liegen, zum anderen darf man die Schuld auch bei komplizierten Systemen, undurchsichtigen Webseiten und schlechten Darstellungen der Reiseangebote suchen.

Neben den Katalogen sind in der Reisebranche aber auch Prospekte und Flyer zum Beispiel auf Messen unverzichtbar. Sie werden gerne genommen und dienen, zurück im Büro, als Informationsquelle, selbst wenn der selbe Inhalt auf der Internetseite der ausstellenden Unternehmen verfügbar ist. Nicht selten sieht man auf Messen Besucher, die vollgepackt mit Katalogen und Prospekten durch die Messehallen hetzen.

Das wird sich so schnell auch nicht ändern. Die Tourismusbranche steht allerdings nur stellvertretend für andere Wirtschaftsbereiche, bei denen die gedruckte Unterlage als Vertriebshilfe zur Anbahnung von Geschäftsprozessen gute Dienste leistet.

Und weil dem so ist, sollten die Unternehmen der Druckindustrie ihren Maschinenpark pfleglich behandeln um hohe Kosten wegen defekter Maschinen zu vermeiden. Alternativ besteht die Möglichkeit, auf hochwertige Gebrauchtmaschinen wie sie zum Beispiel die Firma Joachim Ethner e.K. Vertrieb und Handel im nordrhein-westfälischen Grevenbroich anbietet, zurückzugreifen.
Die Firma Ethner ist seit mehr als 25 Jahren als Großhandel für Zubehör und Ersatzteile der Druckvorstufe bekannt. Die jahrelange Erfahrung in der Branche macht Ethner zu einem verlässlichen Partner bei Gebrauchtmaschinen für die Druckindustrie.
Bild: Pixabay