Treueprogramme der Airlines erhöhen die Kosten für Geschäftsreisen

Treueprogramme der Airlines erhöhen die Kosten für Geschäftsreisen

Treueprogramme von Fluggesellschaften sind bei Geschäftsreisenden sehr beliebt, aber können sie auch die Kosten für Geschäftsreisen erhöhen und damit bei Arbeitgebern zu unnötigen Ausgaben führen? Eine neue Studie sagt ja.

Der Studie zufolge sind Vielfliegerprogramme eine Win-Win-Lose-Situation bei Flugreisen. Die Airline gewinnt, weil die Programme treue und wiederkehrende Kunden generieren. Das Vielfliegerprogramm-Mitglied gewinnt aufgrund von Anreizen, Flug-Upgrades und kostenlose Flugtickets zu erhalten. Aber in Fällen, in denen der Arbeitgeber die Kosten trägt, kann der Arbeitgeber verlieren, weil er möglicherweise mehr für die Reise zahlt als nötig.

Die Studie „Reaching for Gold: Frequent-Flyer Status Incentives and Moral Hazard“ wurde von Forschern der University of Michigan verfasst Duke University.

Die Forscher analysierten die Transaktionsdatenbank des Vielfliegerprogramms einer führenden US-Fluggesellschaft. Dazu gehörten die Historie und gesammelten Punkte von 3.5 Millionen Mitgliedern des Programms während der Punktesammelzyklen 2010 und 2011.

Wenn ein Mitglieder eines Vielfliegerprogramms den “Elite-Status” erreichen kann, entscheidet sich der Geschäftsreisende für die Fluggesellschaft mit der Aussicht auf einen Status, selbst wenn diese möglicherweise teurer ist als der Flug eines Konkurrenten“, so die Forscher. „Während diese Entscheidung von einer Reihe von Faktoren abhängt, ist es wichtig, ob die Flugreisenden den Flug selbst bezahlen oder ob er von einem Arbeitgeber oder Dritten übernommen wird.

Andere Faktoren, die die Forscher anführten, waren, ob der Reisende dem Tempo weit voraus oder weit hinterherhinkte, um den Elite-Status zu erreichen, und ob der Heimatflughafen des Reisenden das Drehkreuz der Fluggesellschaft war. In Fällen, in denen Reisende nicht in der Lage waren, den Elite-Status zu erreichen, war es weniger wahrscheinlich, dass sie die Buchung wechselten, um Punkte zu sammeln. Gleichzeitig wählen Vielflieger-Mitglieder eher höhere Tarife und sammeln Punkte, wenn ihr Heimatflughafen auch das Drehkreuz der Fluggesellschaft ist, die das Vielfliegerprogramm sponsert.

„Wir haben herausgefunden, dass Reisende, die nahe am nächsten Statuslevel ihres Punkteprogramms sind, eher bei der Fluggesellschaft auf Strecken buchen, auf denen die Fluggesellschaft weniger attraktiv ist als die Konkurrenz“, sagten die Forscher. „Mitglieder des Treueprogramms zeigten, wenn sie nahe am nächsten Statuslevel waren, im Vergleich zu anderen, die denselben Flug nahmen, im Durchschnitt ein 8% höheren Preis zu zahlen bereit waren.“

Die Autoren der Studie stellten fest, dass sich das Verhalten der Mitglieder des Punkteprogramms änderte, wenn sie in der Freizeit verreisten.

„Mehr als ein Drittel der Gesamtsteigerung der Zahlungsbereitschaft des durchschnittlichen Reisenden auf dem Markt kann auf Buchungsvorgänge zurückgeführt werden, bei denen der Reisende die Kosten für das Ticket wahrscheinlich nicht tragen wird“, fügten die Forscher hinzu. „Wenn Reisende aus eigener Tasche bezahlen müssten, könnte das Unternehmen nach Schätzungen der Forscher der University of Michigan mindestens 7% ihrer Reisekosten einsparen.“
Bild: Pixabay

CATEGORIES
Share This

COMMENTS

Disqus (0 )