Skigebiete abseits der Alpen

Skigebiete abseits der Alpen

Wenn einem der Germknödel im Hals stecken bleibt und das Après-Ski-Gejohle aus den Ohren rauskommt, wird‘s höchste Zeit für neue Pisten jenseits des überfüllten Alpen-Skizirkus.
Lust auf lässiges Carven mit Meer-, Lava- oder Wüstenblick?
SWOODOO hat sechs Winterlocations ausfindig gemacht, die bei Ski- und Snowboard-Freunden für ungläubige Blicke sorgen.
Alle in oder um Europa gelegen, bringen diese Skiregionen nicht nur neuen Schwung in die Wadeln, sondern sind dank günstiger Flugpreise auch erschwinglich.

Schneespaß auf einem oder zwei Brettern mit Meeresblick
Zwischen Athen und Patras ist ein zazikiweißes Schneegestöber mit Meerblick ein lohnenswertes Reiseziel. Zwar geht’s ab Athen etwa vier Stunden mit dem Zug weiter, aber es lohnt sich:
Der Berg Parnass wirbt mit 36 Kilometern Ski- und Snowboardfun. Wer neben griechischen Schneehasen oder Skilehrern auch etwas für die Antike übrig hat, der kann am südwestlichen Fuß des Gebirges das berühmte Orakel von Delphi nach dem nächsten Olympiasieger im Slalom befragen.

„Wedeln bis es qualmt“ ist das Motto für den mit insgesamt 16 Pistenkilometern kleinen, aber trotzdem feinen Skitrip auf Sizilien, am Flughafen von Catania beginnt.
Die Skigebiete Piano Provenzana und Niolosi Pedara liegen an den Hängen Ätna, der oberhalb von 2.000 Metern eine Schneemütze trägt.
Zwar spuckt der Vulkan zuweilen Asche und Lava, gefährlich ist das Naturspektakel aber nicht.

Es geht aber noch abgefahrener – nämlich beim Skiurlaub in Afrika! Genauer gesagt im marokkanischen Oukaïmeden im Hohen Atlasgebirge. Dort fahren Einheimische schon seit den 1930er – Jahren Ski.
Eine gute Autostunde von Marrakesch entfernt, lassen sich auf bis zu 3.268 Metern Höhe zehn Pistenkilometer erkunden – Wüstenblick inklusive.

Außergewöhnliche Pistengaudis in mediterraner Lage
Morgens die Halfpipe bezwingen und nachmittags die perfekte Welle reiten:
Beides geht in der spanischen Sierra Nevada, die über Granada erreichbar ist. Vom schneesicheren, über 100 Pistenkilometer umfassenden Skigebiet brauchen Surfer nur eine Autostunde zur Costa Tropical.
InGranada können sich Tanzwütige abends am Flamenco versuchen.
Wer sich dabei die Beine verknotet, vergnügt sich tags drauf ohne Skier im Winter-Freizeitpark „Mirlo Blanco“.

Abenteuerlich könnte es auf dem Berg Hermon werden, denn die syrische Grenze ist nah.
Das einzige Ski- und Snowboardresort Israels bietet 45 Pistenkilometer; der Flughafen Tel Aviv ist etwa drei Autostunden entfernt.
Wer vor der Skisause vorsichtshalber ein Stoßgebet gen Himmel schicken will, der findet im Wintersportort Neve Ativ direkt neben dem Skiverleih eine Synagoge.

In Ostanatolien wartet auf Pistenfreaks das Skigebiet Palandöken mit der längsten Abfahrt der Türkei. Die Region war 2011 Ausrichter der Winter-Universiade und gilt bis weit in den Frühling als extra schneesicher – liegen doch einige der rund 43 Pisten kilometer auf über 3.000 Metern. Ob jedoch beim Einkehrschwung Döner statt Kässpatzen serviert wird, ist fraglich.
Quelle: SWOODOO Bild: Pixabay

CATEGORIES
Share This