Rechenschwäche im Bundesarbeitsministerium

Rechenschwäche im Bundesarbeitsministerium

Normalerweise behandeln wir hier nur Themen mit einem touristischem Hintergrund. Bei der folgenden Meldung machen wir eine Ausnahme.
Als am 02. August 2017 massenweise die Nachricht aus dem Bundesarbeitsministerium zu den neusten Zahlen der Frau Nahles verbreitet wurden, ging ich von einem Übermittlungsfehler oder einem Zahlendreher aus. Gleich würde die Korrektur kommen. So blöd kann ja keiner sein, dass es nicht auffällt, dass hier mit absolut falschen Zahlen gearbeitet wird.
Im ZDFtext (das sind die, die immer ganz laut gegen Fake News wettern) hört sich die Nachricht aus dem Arbeitsministerium so an:
“Sozialausgaben in Deutschland steigen auf mehr als 900 Milliarden Euro

Der Staat hat vergangenes Jahr 918 Milliarden Euro für Sozialleistungen ausgegeben. Das geht aus dem Sozialbericht des Bundesarbeitsministeriums hervor, der jetzt vom Kabinett gebilligt wurde. Demnach stiegen die Leistungen gegenüber 2015 um 3,7 Prozent (rund 33 Milliarden Euro).”

Die Meldung geht noch weiter, der Rest lohnt aber nicht zu lesen. Eher lohnt es sich über den Inhalt der ersten Zeilen nachzudenken.
Also:
Der Bundeshaushalt 2016 betrug etwas über 315 Milliarden Euro. 918 Milliarden Euro davon gingen für Sozialausgaben drauf…

Erstaunlicherweise kam man dabei ohne Neuverschuldung aus.

Die Nachricht mit den falschen Zahlen ist weiterhin auf vielen Seiten online!

So… genug aus Berlin und dem kleinen Abstecher in die Welt der Politik – ab sofort wieder touristische Themen!
Bild: pixabay.com

CATEGORIES
TAGS
Share This