Reaktionen zum Insolvenzantrag von airberlin

Reaktionen zum Insolvenzantrag von airberlin

Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, der Flughafen Düsseldorf, der Anteileigner Etihad Airways und Lufthansa melden sich zum Insolvenzantrag der airberlin vom 15. August 2017 zu Wort:
Zur aktuellen Situation von airberlin erklärt die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH:
Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH begrüßt, dass airberlin den Flugbetrieb trotz des Insolvenzantrags vom heutigen Tage vollumfänglich aufrechterhalten wird. Wichtig ist jetzt, dass die von airberlin bereits eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen erfolgreich fortgeführt werden. Dabei ist von großem Vorteil, dass die Gespräche mit Lufthansa und einem weiteren Partner offenbar schon weit fortgeschritten sind und die Bundesregierung die Finanzierung bis auf weiteres sicherstellt.

Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: „Airberlin ist ein sehr wichtiger Partner für den Berliner Flughafenstandort. Wir haben ein großes Interesse daran, dass der Flugbetrieb so stabil wie möglich fortgesetzt und zügig eine langfristige Lösung erreicht wird. Wichtig ist in dieser Situation, dass die Fluggäste weiter verlässlich abgefertigt und befördert werden. Dabei leistet die FBB airberlin jede erforderliche Unterstützung.

Der Marktanteil der airberlin-Passagiere (inkl. Niki) in Berlin im Zeitraum Januar bis Juli 2017 beträgt 28,2 Prozent (5,52 Mio. Passagiere).
Quelle: Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Düsseldorfer Airport unterstützt Restrukturierungsbemühungen der Air Berlin
Die Air Berlin hat heute beim Amtsgericht einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt, um die bereits eingeleitete Restrukturierung fortzuführen. Die Bundesregierung unterstützt die Airline hierbei mit einem Brückenkredit, um den Flugbetrieb auch langfristig aufrecht zu erhalten.

„Wir stehen als Düsseldorfer Airport mit der Air Berlin in engem Kontakt und begrüßen die Unterstützung der Bundesregierung sowie der Lufthansa, die die Sanierung der Air Berlin ermöglichen“, betont Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Airports. „Gemeinsam mit der Air Berlin konzentrieren wir uns weiterhin darauf, das Fluggeschäft an unserem Standort auch in Zukunft erfolgreich zu gestalten.“ Die Air Berlin bestätigt ausdrücklich, dass der Betrieb auch in der aktuellen Situation vollständig aufrechterhalten wird.

Grundsätzlich ist Air Berlin ein langjähriger und wichtiger Partner des Düsseldorfer Airports, der sich auch in dieser Situation ungeachtet der derzeitigen Diskussionen sehr erfolgreich am Standort entwickelt. Die Airline fliegt etwa 30 Prozent des Geschäfts in Düsseldorf.

Schnalke: „Zurzeit erleben wir eine schnelle und grundlegende Veränderung in der Airline-Welt. Was sich allerdings nicht verändert, ist die Stärke unserer Region, aus der ein stets wachsendes Bedürfnis nach internationaler Vernetzung entsteht. Dem entsprechen wir durch starke Partnerschaften mit unseren Airlines.“
Quelle: Flughafen Düsseldorf

ETIHAD STATEMENT ZU AIRBERLIN
Wir wurden darüber in Kenntnis gesetzt, dass airberlin einen Antrag auf Insolvenzverwaltung gestellt hat.

Diese Entwicklung ist sehr enttäuschend für alle Parteien, insbesondere da Etihad airberlin in den vergangenen sechs Jahren umfassende Unterstützung bei vorangegangenen Liquiditäts-herausforderungen und Restrukturierungsbemühungen gewährt hat.

Im April diesen Jahres stellte Etihad 250 Mio. Euro zusätzliche Mittel für airberlin zur Verfügung und unterstützte die Airline bei der Überprüfung strategischer Geschäftsoptionen.

Allerdings hat sich das Geschäft airberlins rapide verschlechtert, was dazu führte, dass entscheidene Herausforderungen nicht bewältigt und alternative strategische Optionen nicht umgesetzt werden konnten.

Unter diesen Gegebenheiten kann Etihad als Minderheitsgesellschafter keine weitere Finanzierung leisten, welche unsere Verbindlichkeiten erhöhen. Wir sind weiterhin bereit dabei zu unterstützen , eine kommerziell gangbare Lösung für alle Beteiligten zu finden.

Wir erwarten, dass airberlin während des Insolvenzverfahrens den Betrieb aufrechterhält. Wir unterhalten eine Geschäftsbeziehung zu airberlin, die eine Reihe von Bereichen inklusive Codesharevereinbarungen umfasst, und wir werden das Management von airberlin während dieser schwierigen Zeit unterstützen.

Deutschland ist ein wichtiger Markt für Etihad und Abu Dhabi und wir halten daran fest, umfassende Flugverbindungen als Grundvoraussetzung für Handel und Tourismus anzubieten.
Quelle: Etihad Airways

Lufthansa unterstützt gemeinsam mit der Bundesregierung die Restrukturierung von airberlin
Nachdem airberlin heute beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg einen Antrag auf Eröffnung eines vorläufigen Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt hat, mit dem Ziel, die bereits eingeleitete Restrukturierung fortzuführen, unterstützt Lufthansa gemeinsam mit der Bundesregierung die Restrukturierungsbemühungen der Fluggesellschaft.

Damit wird unter anderem gewährleistet, dass die von airberlin geleasten Flugzeuge, die aktuell für Eurowings und Austrian Airlines fliegen, wie bisher weiterbetrieben werden können.

Lufthansa befindet sich mit airberlin bereits in Verhandlungen über den Erwerb von Teilen der airberlin Gruppe und bietet damit auch die Möglichkeit zur Einstellung von Personal. Lufthansa beabsichtigt, diese Verhandlungen zu einem schnellen und positiven Ergebnis zu führen.
Quelle: Lufthansa

CATEGORIES
TAGS
Share This