Hotelmeldeschein für deutsche Gäste bald Geschichte

457

Bereits im letzten Jahr hatte die Bundesregierung das Ende der Hotelmeldepflicht für deutsche Staatsbürger im Rahmen des Bürokratieentlastungsgesetz (BEG IV) angekündigt – nun steht der Gesetzentwurf kurz vor der Umsetzung. Das begrüßt der Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR). Denn schon lange fordert der Verband die Abschaffung des Meldescheins, um eine Verschlankung der Abläufe im Geschäftsreisebereich voranzubringen und unnötige bürokratische Prozesse aufzuheben.

Nach Schätzungen des statistischen Bundesamts ist jährlich in rund 88,6 Mio. Fällen von einem Wegfall der Hotelmeldepflicht auszugehen. „Auch für Travel Manager und Geschäftsreisenden stellt diese Entscheidung in Zukunft eine große Entlastung dar und bestärkt uns in unserem politischen Engagement“, sagt VDR-Vizepräsidentin Inge Pirner, die sich gemeinsam mit dem VDR-Fachausschuss Hotel bereits seit einiger Zeit für eine Vereinfachung der Meldepflicht einsetzt. Im Vorfeld der Debatte hatte sich der VDR mit einem Schreiben an die zuständigen Staatssekretäre gewandt und für eine Abschaffung der Hotelmeldepflicht geworben.
Der GeschäftsreiseVerband hofft nun auf eine schnelle Verabschiedung des Gesetzes durch den Bundesrat.
Quelle: Verband Deutsches Reisemanagement e.V. / Bild: Pixabay

Anzeige: Mobiles Streamingstudio für Live-Events und Firmenveranstaltungen mieten