„Himmel und Kölle“ gewinnt Kölner Kulturpreis

50

Große Ehre für „Himmel und Kölle“: Kölns erstes Musical hat den Kölner Kulturpreis 2022 gewonnen. Die gefeierte Produktion hat die Auszeichnung in der Kategorie „Kulturereignis des Jahres 2021“ abgeräumt. „Wir sind völlig überwältigt und überglücklich über diesen renommierten Preis“, jubelte der Kölner Produzent Frank Blase gestern Abend in der Flora. „Meilensteine wie diese und natürlich die allabendliche Begeisterung unseres Publikums zeigen uns, dass sich unser Durchhaltevermögen in der extrem belastenden Pandemiezeit auf voller Linie gelohnt hat.“

Preis lobt hohe Qualität der Kölner Kultur
Im feierlichen Rahmen der Flora wurde die Auszeichnung des 12. Kölner Kulturpreises an die Produktion des Köln-Musicals „Himmel und Kölle“ überreicht. Die Entscheidung fiel durch das gemeinsame Voting von Lesern des Kölner Stadt-Anzeigers und der Kölnischen Rundschau sowie der Jury des Kölner Kulturpreises.

Ebenfalls ausgezeichnet wurden Preisträgerinnen und Preisträger der Kategorien „Kulturmanager des Jahres“ und „Junge Initiativen“. Zudem vergaben die unabhängigen fachkundigen Jurorinnen und Juroren einen Ehrenpreis. Der Kölner Kulturrat um den Vorsitzenden Dr. Hermann Hollmann verleiht den Kölner Kulturpreis seit 2010, um die hohe Qualität der Kultur in der Domstadt herauszustellen und Impulse für ihre Entwicklung zu geben.

Grimmepreisträger nehmen Köln mit viel Scharfsinn aufs Korn
Mit dem hoch gelobten und mehrfach ausgezeichneten Stück aus der Feder der beiden Grimmepreisträger Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob und der Musik von Andreas Schnermann hat „Himmel und Kölle“ die Kölner Kulturlandschaft zweifelsohne bereichert.

Die Geschichte um einen jungen Provinzpfarrer, der nach seiner Ankunft in der vermeintlich heiligen Domstadt den Kulturschock seines Lebens erlebt, entwickelte sich trotz widrigster Umstände zum gefeierten Publikumsliebling. Wenige Tage nach der Premiere im Herbst 2020 folgte eine pandemiebedingte Zwangspause, bevor das Musical knapp ein Jahr später seine Premiere 1.1 in der Volksbühne am Rudolfplatz feiern konnte. Dieser traditionsreichen Spielstätte hat das Kölner Erfolgsautoren-Duo sein Stück auf den Leib geschrieben. Darin nehmen die beiden Satire-Autoren ihre Heimatstadt mit viel schwarzem Humor, Witz und Scharfsinn aufs Korn – und verlieren dabei nie den liebevollen Blick auf unsere Stadt.

Noch bis Ende des Jahres ist die Erfolgsproduktion in der Volksbühne am Rudolfplatz zu sehen.

Infos unter https://himmelundkoelle.de/
Quelle: PR Agentur Public Cologne aus Köln