Geschäftsreisen ziehen im ersten Quartal 2022 kräftig an

63

Kaum ein Sektor war von COVID19 so beeinträchtigt wie die Reisebranche. Der Ausfall von Messen, die Zunahme von Remote Work und Videokonferenzen statt Vor-Ort-Meetings führte zu einem enormen Rückgang der Geschäftsreisen bei Unternehmen.

Doch seit Beginn des Jahres nehmen die beruflich bedingten Reisen deutlich zu, wie eine Analyse von TripActions zeigt. Im 1. Quartal 2022 erreichte das Gesamtvolumen der Reisebuchungen einen Stand, der 54 Prozent der gesamten Buchungen für Geschäftsreisen im Jahr 2021 entspricht. Auch die weitere Verbreitung von Omikron stoppte diesen Trend nicht. So stiegen die über TripActions getätigten weltweiten Buchungen von Januar 2022 bis März 2022 um 125 Prozent. Das entspricht einem Anstieg der Buchungen um 875 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Auch die Analyse der über TripActions Liquid getätigten Spesenabrechnungen bestätigen den Trend der gesteigerten Geschäftsreisetätigkeit. Lagen im ersten Quartal 2021 Fluggesellschaften noch auf Platz 14 der wichtigsten Kategorien für Geschäftsausgaben, erobern sie im ersten Quartal 2022 wieder Rang 1 zurück. So sind allein von Januar 2022 bis Ende März 2022 die Ausgaben für Fluggesellschaften um satte 240 Prozent gestiegen. Zudem nahmen die Ausgaben für Hotels, Geschäftsessen und Geschäftsreisebüros deutlich zu.

Anzeige: Die neue Generation von Messen und Events

Wer reist?
Auch ein Blick in die Beschäftigungsbereiche liefert interessante Aufschlüsse. Die Abteilungen Betrieb, Personalwesen sowie Finanzen und Verwaltung, die während des Höhepunkts der Pandemie weiterhin reisten, sind inzwischen wieder auf ihren Anteil vor der Pandemie zurückgefallen. Der Vertrieb hat nach wir vor die stärkste Reisetätigkeit, gefolgt von Ingenieuren und Operations.

Erfahren Sie mehr unter www.tripactions.com/de.
Bild: Pixabay