Neues Luxushotel in Südafrika

Neues Luxushotel in Südafrika

Die erst im Juli 2018 eröffnete neue Morukuru Beach Lodge, Teil der südafrikanischen Hotelkollektion Morukuru Family, liegt direkt an einem der schönsten küstennahen Naturschutzgebiete Afrikas am Koppie Alleen im De Hoop Nature Reserve an der berühmten Garden Route Südafrikas und ist damit die einzige Luxus-Lodge innerhalb der 36.000 Hektar großen Küstenkonzession.

Nur drei Autostunden oder einen kurzen Flug von Kapstadt entfernt, erstrecken sich hier landestypische Vegetation auf der einen Seite und andererseits perfekte weiße Sanddünen und der rollende blaue Indische Ozean. Die Lodge liegt am Ende des „Whale Trail“ in einem geschützten Meeresgebiet, das sich drei Meilen von der Küste entfernt erstreckt. Aufgrund der Artenvielfalt der hier lebenden Tiere und der seltenen Fynbos-Pflanzen, zählt das Reservat als Teil des Cape Floral Kingdom jetzt zum UNESCO Weltnaturerbe. Über 250 verschiedene Vogelarten wurden in diesem Schutzgebiet gezählt, unter anderem des seltenen Kapgeier. An größeren Tieren können Besucher Cape Mountain Zebras, Paviane, verschiedene Antilopen und Südliche Glattwale erleben.

Die Morukuru Beach Lodge bietet Unterkunft in 4 exklusiven Ocean Suites und einer Dune View Suite. Alle Suiten sind mit 90 m² gleichermaßen geräumig und exklusiv. Ihre Lage direkt an der unberührten Küste ist ideal für alle Naturliebhaber, die in Ruhe genießen möchten. Die Suiten liegen parterre und verfügen über großzügige Badezimmer mit Regendusche und separater Badewanne. Ein großes Tagesbett am Panoramafenster ist der perfekte Platz, um den Ausblick auf die unberührte Natur zu genießen. Von der holländischen Designerin Janine Butter eingerichtet, findet man hier einen Mix aus geräumigen Scandi mit einem Hauch von Afrika und einem Schuss New Yorker Loft-Trend. Daneben können die Gäste tagsüber im herrlichen Pool, im Whirlpool, im geschützten Innenhof oder auf der Dachterrasse im ersten Stock entspannen. Der Hauptbereich der Lodge bietet ein Restaurant, eine Bar und eine Lounge. Beim Bau der Lodge wurde besonderer Wert auf Umweltverträglichkeit gelegt. Strom wird solar erzeugt, für die wenigen Tage im Jahr, an denen die Sonne nicht scheint, steht ein Generator als Backup zur Verfügung.

Von Juli bis Ende Oktober, manchmal sogar bis November, ist De Hoop einer der besten Plätze, um Südliche Glattwale von Land aus zu beobachten. Da der Ozean hier ein marines Schutzgebiet ist, sind keine Boote erlaubt und die Tiere damit völlig ungestört. Im Westen des Schutzgebietes schlängelt sich der Salt River dem Meer entgegen. Die letzten 14 Kilometer bildet er dabei eine riesige Lagune, in Afrikaans „Vlei“ genannt. Diese Lagune bietet Tausenden Zugvögeln einen Rast- und Futterplatz. Die Gäste haben die Wahl zwischen einer Vielzahl an Exkursionen: geführte Wanderungen an der Küste oder durch den Fynbos, Mountainbike-Touren oder Geländewagen-Exkursionen. Gerne wird ein Sundowner auf einer der Sanddünen serviert. Mountainbikes, Sandboards sowie Schnorchelausrüstung sind vorhanden.

Neben der Morukuru Beach Lodge und Morukuru Family Madikwe mit drei Häusern zur exklusiven Nutzung im Madikwe Wildreservat, umfasst die Kollektion der Morukuru Family das exklusiv buchbare Morukuru Ocean House ebenfalls im De Hoop Nature Reserve sowie das AtholPlace Hotel & Villa im weltoffenen Vorort Atholl in Johannesburg. Anders als beispielweise das Morukuru Ocean House, funktioniert die Morukuru Beach Lodge als Lodge. Die Zimmer können somit individuell gebucht werden. Ideal für Paare oder kleinere Familien. Für ein Erlebnis der besonderen Art gibt es jetzt das Opening–Paket: Wer drei Nächte bucht, zahlt nur zwei. Das Paket ist für alle Aufenthalte bis 21. Dezember 2018 gültig. Die Preise pro Nacht und Person beginnen bei ca. 232 Euro.

Weitere Specials der Morukuru Family stehen unter https://morukuru.com/specialoffers/ zur Verfügung.

Weitere Informationen über Morukuru Beach Lodge können unter https://www.little-lobster.com/de/product-details/morukuru-beach-lodge abgerufen werden.

CATEGORIES
TAGS
Share This