Neue Tourismusgesellschaft von Stadt und Landkreis Osnabrück

Neue Tourismusgesellschaft von Stadt und Landkreis Osnabrück

Mit Gründung der neuen Tourismusgesellschaft, die am 1. Mai ihr operatives Geschäft aufnimmt, ist der Grundstein für die gemeinsame Arbeit in den Bereichen Tourismusentwicklung und -marketing für die Stadt und den Landkreis Osnabrück sowie die 21 kreisangehörigen Städte und (Samt-)Gemeinden gelegt.

Damit werden die Kräfte gebündelt, um die Reisedestination Osnabrücker Land, vor allem nach überstandener Pandemie, noch nachdrücklicher auf der touristischen Landkarte zu verankern.

„Dass nach langer Planung die Kräfte von Landkreis und Stadt in einer gemeinsamen Organisation gebündelt werden, ist gerade jetzt für die Zeit nach der Corona-Krise umso wichtiger“, betont Landrätin Anna Kebschull, die den Vorsitz der Gesellschafterversammlung innehat. Sie ist sich sicher, dass das enorme Potenzial des Osnabrücker Landes von vielen, auch als schnell erreichbare Reiseregion, geschätzt werden wird, wenn die Reisetätigkeit wiederaufgenommen werden kann. „Die Menschen werden unsere abwechslungsreiche Landschaft mit ihren erdgeschichtlichen Besonderheiten, die gute Freizeitinfrastruktur, vor allem das umweltschonende Radfahren und Wandern, die Gesundheitsangebote der wunderschönen Orte und Kurorte sowie das städtische Flair Osnabrücks zu schätzen wissen.“

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates der neuen Gesellschaft, Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, schließt sich der Einschätzung an. „Die Friedensstadt Osnabrück als geschichtsträchtige Großstadt mitten im UNESCO Natur- und Geopark TERRA.vita ist etwas Besonderes.“ Um national noch besser wahrgenommen werden zu können, sei es heute mehr denn je sinnvoll, Tourismusentwicklung und Tourismusmarketing in der Region zu bündeln. „Jetzt zahlt sich aus, dass der Tourismusverband Osnabrücker Land (TOL) und die Osnabrück Marketing und Tourismus GmbH (OMT) schon zuvor in Sachen Digitalisierung und Marketing sowie Marktforschung und Qualitätssicherung sehr gut aufgestellt waren“, so der Aufsichtsratsvorsitzende.

Beide sind sich einig, dass der Tourismus im Osnabrücker Land, der jetzt massiv unter der Krise zu leiden habe, ein unterschätzter Wirtschaftsfaktor sei, der vor Corona immerhin Umsätze von über 1 Mrd. Euro generiert und damit 18.000 direkte und indirekte Arbeitsplätze gesichert habe (dwif 2019).

Die Geschäftsführerin der neuen Gesellschaft, Petra Rosenbach, bestätigt, dass die gemeinsame Organisation in jeder Hinsicht inhaltlich, strategisch und vor allem digital zukunftsfest aufgestellt sei. Erstes sichtbares Zeichen für die Synergien, die sich thematisch in Landkreis und Stadt Osnabrück heben ließen, sei das neue Reisemagazin. „Es heißt ENTDECKERglück 2020 und macht mit spannenden Artikeln, Interviews, Unternehmensporträts und tollen Bildern Lust auf die Reiseregion Osnabrücker Land. Die Zeit, die wir jetzt alle zu Hause verbringen müssen, lässt sich nutzen, um Reise- und Ausflugspläne für die Zeit danach zu schmieden.“

An der neuen Tourismusgesellschaft sind Stadt und Landkreis Osnabrück mit je 37,5 Prozent beteiligt, die Städte und Gemeinden des Landkreises halten 25 Prozent der Gesellschafteranteile.

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Disqus (0 )