Mindestabstände bei Events kontrollieren

Mindestabstände bei Events kontrollieren

Die Agentur WR Events aus Regensburg hat eine strategische Partnerschaft mit Kinexon in München verkündet. Inhalt ist SafeZone – ein System, um Veranstaltungen unter Berücksichtigung der erforderlichen Mindestabstände zwischen Teilnehmern wieder möglich zu machen.

Kernelement von SafeZone ist der Kinexon SafeTag, der als Armband oder Anstecker beziehungsweise integriert in der Kleidung als Wearable getragen wird.

Der Kinexon SafeTag ist ein rund 15 Gramm leichter Ultraweitband-Sensor, den Event-Teilnehmer am Eingang zu Veranstaltungen bekommen und anschließend am Körper tragen. Jeder Sensor ist mit einer eigenen ID im System unterlegt – ohne jedoch Personen zugeordnet zu sein. So soll sichergestellt sein, dass keine personenbezogenen Daten erfasst und Datenschutzrichtlinien eingehalten werden.

Eine der zentralen Forderungen zur künftigen Durchführung von Veranstaltungen besteht in der Einhaltung von Abständen zwischen den Besuchern und Teilnehmern. Das bedeutet 1,5 Meter Mindestabstand, um direkte persönliche Kontakte auszuschließen. Sollte es dennoch – vielleicht versehentlich – dazu kommen, werden diese Kontakte von SafeZone dokumentiert, um so mögliche Infektionsketten nachvollziehbar zu machen. Weiterhin ist es mit dem System möglich, hochfrequentierte Bereiche zu strukturieren beziehungsweise zu organisieren.
Mehr zu SafeZone auf MICE-Business.de

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Disqus (0 )