Luftfahrtexperten diskutieren über flugunabhängige Umsätze

Luftfahrtexperten diskutieren über flugunabhängige Umsätze

Was im Zusammenhang mit Flughäfen zunächst paradox erscheinen mag, entwickelt sich zunehmend zu einem der bedeutendsten Geschäftsfelder an internationalen Airports: die flugunabhängigen Erlöse. Also all jene Erlöse, die abseits des Rollfeldes in Einzelhandel, Gastronomie und Vermietung gemacht werden.

Was im Zusammenhang mit Flughäfen zunächst paradox erscheinen mag, entwickelt sich zunehmend zu einem der bedeutendsten Geschäftsfelder an internationalen Airports: die flugunabhängigen Erlöse. Also all jene Erlöse, die abseits des Rollfeldes in Einzelhandel, Gastronomie und Vermietung gemacht werden. Über die Bedeutung des sogenannten Non-Aviation-Business und wegweisende Modelle dieses Segments diskutieren vom 13. bis 15. Februar 2008 rund 400 internationale Experten bei der 11. Hamburg Aviation Conference im Grand Elysée Hotel Hamburg.

Die renommierten Wissenschaftler und Manager aus Luftfahrt und Touristik erörtern beim Hamburger Luftfahrtgipfel gemeinsame Erfolgsstrategien für Flughafenbetreiber und Unternehmen, die im Reisemarkt aktiv sind. Denn während Flughäfen vom Geschäftsergebnis ihrer Konzessionäre durch umsatzabhängige Mieten profitieren, gewinnen Einzelhändler und Gastronomen vermehrt Kunden durch steigende Passagierzahlen und das attraktive architektonische Umfeld. Dazu gehören moderne Terminals genauso wie gute innerstädtische Verkehrsanbindung.

Flughäfen stehen bereits heute in engem Kontakt mit ihren Einzelhandels- und Gastronomiepartnern, um die vorhandenen Flächen effektiv auf die Wünsche der Fluggäste auszurichten. Den Wandel der Airports von reinen Verkehrsknotenpunkten hin zu spannenden Erlebnisorten und die Komfortverbesserungen für die Reisenden auf dem Weg vom Check-in zum Abflug-Gate thematisiert die Tagung ebenfalls. Vor dem Hintergrund veränderter Sicherheitsbedingungen wird auch die Logistik in den Fokus rücken, die die Verweildauer der Flugreisenden mit neuen Handels- und Servicekonzepten in Einklang bringen kann. Auch Marketingstrategien von Airports und ihren Konzessionären werden Thema der Hamburg Aviation Conference sein.

Als Organisator der Hamburg Aviation Conference zeichnet Hamburg Airport mit Unterstützung der University of British Columbia, der Hochschule Bremen und der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR) verantwortlich.
Bereits seit elf Jahren begleitet der weltweit einmalige Gipfel von Luftfahrt- und Reiseexperten die Trends im Luftverkehr und prägt grundlegende Entscheidungen der Branche.

CATEGORIES
TAGS
Share This