Living Hotel an der Oper in Wien erhält Green Globe Zertifizierung

Living Hotel an der Oper in Wien erhält Green Globe Zertifizierung

Passend zum Frühlingsanfang hat das Living Hotel an der Oper in Wien einen echten Grund zur Freude – wurde das Haus, das völlig zentral an der Herzschlagader Wiens liegt, im März 2019 von Green Globe zertifiziert.

Mit dem Commitment zu Green Globe als einem der weltweit führenden Zertifizierungs- und Leistungsverbesserungsprogramme zur kontinuierlichen Steigerung der wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit in der Reise- und Tourismusbranche, hebt das Haus sein Engagement auf dem breiten Feld des ressourcenorientieren Wirtschaftens auf eine neue, für alle Mitarbeiter und Gäste noch sichtbarere Ebene.

eTN Chat mit Leserrn in der ganzen Welt: In Englisch :


Das Living Hotel an der Oper befindet sich mittendrin im ersten Bezirk. Von hier, direkt an der Kärtnerstraße und nur einen Katzensprung entfernt vom Stephansdom, dem Museumsquartier und der Staatsoper erreicht man (fast) alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß. Ein urbanes Refugium mit feudaler Fassade, gelebter Herzlichkeit und modern-herrschaftlichem Interior, das sich durch alle 60 Zimmer, Suiten und Serviced Apartments zieht: Räumlichkeiten zwischen 35 und 90qm groß mit Blick auf die Dächer Wiens, eigenem Schlaf-, Wohn-, Ess- und Arbeitsbereich samt Highspeed Wlan und passgenau gedacht für die Wünsche von Privatreisenden und die Bedürfnisse von Businessgästen, die hier häufig über mehrere Monate hinweg wohnen und leben.

Die größte Herausforderung im Rahmen des Green Globe Prozesses im letzten Jahr war laut Hotel-Direktorin Fiona Machovits nicht das Team von dem (Auditing) Prozess und der gelebten Nachhaltigkeits-Thematik per se zu überzeugen. Die Kernaufgabe bestand darin, sich gemeinsam auf eine Prioritätenliste der ersten abzuarbeitenden Schritte zu verständigen und einen bewussten Umbau der Strukturen für eine effizientere Arbeitsweise sowie Lösungen für die Vereinfachung bzw. bessere Koordination von Arbeitsabläufen zu erarbeiten. Neben einem der elementaren Ziele, den Einkauf so zu gestalten, dass man künftig vorwiegend auf palmölfreie und vor allem regionale Produkte zurückgreift und dadurch den Abfall auf ein Minimum reduzieren kann, verständigte man sich ferner darauf, generell spürbar weniger Materialien und Verpackungen zu verwenden.

Diesen Leitgedanken will Fiona Machovits auch im laufenden Jahr vertieft verfolgen: „Regionale Produkte und Projekte werden weiterhin klar im Fokus stehen. Darüber hinaus wollen und werden wir den Recycling Bereich weiter ausbauen, eine effizientere Abfallwirtschaft betreiben und durch die Einbindung unserer Gäste und unser Housekeeping auch den Energieverbrauch weiter reduzieren.” Die diesjährigen Pläne zeigen, dass sich das Hotel im Bereich des ressourcenorientierten Wirtschaftens konstant weiter entwickeln möchte und sich neuen Herausforderungen stellt. Hierbei greift man auf die Erfahrung aus bereits durchgeführten Projekten und Maßnahmen zurück und kombiniert diese mit innovativen Ideen. Auf diese Weise schafft man eine gesunde Voraussetzung, um auch in Zukunft Erfolge in diesem Segment feiern zu können und liefert einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit in der Österreichischen Bundeshauptstadt.

Denn durch die Zusammenarbeit mit Green Globe sind laut Fiona Machovits bereits Veränderungen im gestiegenen Bewusstsein für noch zielgerichteteres Handeln erkennbar. Ebenso wie eine sichtbar positive Haltung und Freude beim gesamten Team, die mittlerweile nach und nach selbst Vorschläge vortragen. Kleine und größere Ideen, die alle eines gemeinsam haben: die Unternehmens-Performance des Hauses im Bereich der Umweltfreundlichkeit, sozialen Verantwortung und wirtschaftlichen Rentabilität signifikanter zu verbessern, weil diese drei Säulen die Kernthemen der Jetztzeit und der Zukunft sind, zumal sie auch bei und für Kunden und Gäste eine immer wichtigere Rolle spielen.

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Disqus (0 )