Kunst am Gate zeigt Suzanne Jancke-Vent

Kunst am Gate zeigt Suzanne Jancke-Vent

Unter dem Titel „Hamburg – wo die Elbe den Himmel trifft“ stellt die Hamburger Künstlerin Suzanne Jancke-Vent ihre Werke ab sofort in den Gates C12 bis C14 des Hamburger Flughafens aus.

Gezeigt werden digitale Collagen, die die Künstlerin aus eigenen Fotografien zu surrealen Fotomontagen ihrer Heimatstadt Hamburg sowie weiteren Hafenstädten gestaltet hat. Noch bis Ende September können Reisende die Werke am Flughafen betrachten. Mit dem Projekt „Kunst am Gate“ bietet der Flughafen Kunstschaffenden aus der Region eine Plattform.

In ihrer Ausstellung thematisiert Suzanne Jancke-Vent die sich verändernde Umgebung: Liebgewonnenes verschwindet nach und nach aus dem Stadtbild und wird durch Neues ersetzt. Die alten Neonreklamen aus der Kindheit, Hotels, Kinopaläste und Tanzclubs sowie alte Fabrikanlagen existieren nur noch fragmentarisch in der Erinnerung. In den gezeigten Collagen setzt die Künstlerin diese vergangene Welt auf fantasievolle Weise noch einmal in Szene. Vergangenheit und Gegenwart gehen in den als Direktdruck unter Acrylglas präsentierten Arbeiten eine poppig und zugleich fremd anmutende Symbiose ein.

Über das Projekt „Kunst am Gate“
Bereits seit Anfang 2016 bietet das Projekt „Kunst am Gate“ Künstlerinnen und Künstlern aus Hamburg und der Region die Möglichkeit, ihre Werke am Flughafen auszustellen. Die Kunstausstellungen wechseln mehrmals pro Jahr. Das Projekt ist Teil des neugestalteten Pierambientes am Hamburg Airport: Nach und nach werden die Wartebereiche an den Gates modernisiert und präsentieren sich in modernen Designs mit typisch Hamburger Akzenten. „Kunst am Gate“ trägt seinen Teil dazu bei, den Passagieren am Hamburg Airport die Wartezeit auf ihren Flug noch angenehmer zu gestalten.

Interessierte Kunstschaffende und -initiativen aus der Region können sich unter der E-Mail-Adresse kunst@ham.airport.de für die etwas andere Ausstellungsfläche am Hamburg Airport bewerben.

CATEGORIES
TAGS
Share This