Jahresergebnisse des World Travel Trends Report 2008 im Internet abrufbar

Jahresergebnisse des World Travel Trends Report 2008 im Internet abrufbar

Steigende Treibstoffkosten und Luftfahrtsteuern, schwankende Wechselkurse, anhaltende Bedrohung durch den Terrorismus in verschiedenen Teilen der Welt sowie Naturkatastrophen: Trotz schwieriger Rahmenbedingungen ist der Weltreisemarkt deutlich gewachsen.

Steigende Treibstoffkosten und Luftfahrtsteuern, schwankende Wechselkurse, anhaltende Bedrohung durch den Terrorismus in verschiedenen Teilen der Welt sowie Naturkatastrophen: Trotz schwieriger Rahmenbedingungen ist der Weltreisemarkt deutlich gewachsen. Die Jahresergebnisse des World Travel Monitor®, die im dritten Jahr in Zusammenarbeit mit IPK International exklusiv auf der ITB Berlin präsentiert wurden, liegen nun in der Zusammenfassung vor.

Der World Travel Trends Report 2008 mit dem Titel „ Message from the ITB Berlin Convention“ zeigt, dass der Aufwärtstrend im Jahr 2007 mit einer Steigerung des Gesamtvolumens der Outbound-Reisen global um sechs Prozent bereits das vierte Jahr in Folge anhält. Er macht deutlich, dass sich der weltweite Reisemarkt stark verändert. Rund 50 Prozent aller internationalen Reisen in Europa wurden unter Nutzung des Internets gebucht, 36 Prozent der Reisen wurden online gekauft. Das ist ein Anstieg der Online-Buchungen von 12 Prozent gegenüber 2006. Weiterhin geht der Trend ganz klar in Richtung Individualität. Laut Studie gestalteten immer mehr Verbraucher ihre Reise selbst, statt vorgefertigte Pauschalreisen zu buchen. Ebenso zeigt die Entwicklung, dass Urlaubsreisende anspruchsvoller werden. Sogar bei „Schnäppchen“ spielten Qualität und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis eine wichtige Rolle. Auch die veränderten Urlaubsformen prägen ein neues, touristisches Profil. Statt ausschließlich am Strand zu liegen, stieg das Interesse der Reisenden sowohl an sportlichen und kulturellen Aktivitäten als auch an Bildungs-Urlauben. Kennzeichnend für den sich wandelnden Markt insgesamt waren eine stärkere Orientierung in Richtung Gastfreundlichkeit, Authentizität und Tradition sowie eine zunehmende Nachfrage nach Einzigartigkeit, Individualität, Naturreisen und Nachhaltigkeit.

Im Ranking der reisefreudigsten Nationen in Europa standen Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und die Niederlande wieder ganz oben. Aber bei den Wachstumsraten hatten Russland und Spanien 2007 mit einem überdurchschnittlichen Plus von 15 und 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr als absolute Spitzenreiter die Nase vorn.

Das weltweit rasanteste Wachstum im Inbound-Tourismus verzeichnete der asiatisch-pazifische Raum mit West-Asien, Mittlerer Osten und Zentralasien. Die internationalen Besuche stiegen insgesamt um etwa neun Prozent. Ein Plus von neun Prozent konnte bei den europäischen Touristen registriert werden. Und aus Amerika wurden knapp über 3,5 Prozent mehr Besucher verzeichnet.

Laut Umfrage des IPK World Travel Monitor® wird sich der positive Trend im Jahr 2008 fortsetzen. Die Experten sind sich allerdings auch klar darüber, dass die Immobilienkrise auf dem US-Markt und eine allgemeine Konjunkturabschwächung den Aufschwung des weltweiten Reisemarktes etwas dämpfen könnten.

IPK International führt mit dem World Travel Monitor® die größte kontinuierliche Studie zum globalen Reiseverhalten in 57 der weltweit wichtigsten Märkte (36 in Europa und 21 im Rest der Welt) durch. Das entspricht rund 90 Prozent der weltweiten Outbound-Reisen. Die 28-seitige Studie mit den Ergebnissen des World Travel Trends Report 2008 in Zusammenarbeit mit IPK International, präsentiert von der ITB Berlin, ist ab sofort in englischer Sprache unter www.itb-berlin.de/Presse-Service/Publikationen abrufbar.

CATEGORIES
TAGS
Share This