ITS für eine sauberere, nachhaltigere Mobilität

ITS für eine sauberere, nachhaltigere Mobilität

Der Verkehr ist derzeit für fast ein Viertel der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich. Angesichts des Ausmaßes dieser Auswirkungen kommt den intelligenten Mobilitätslösungen eine Schlüsselrolle bei der Verbesserung der Umweltverträglichkeit des Verkehrs zu, indem sie es den Verkehrsteilnehmern erleichtern, gute Entscheidungen zu treffen und somit den CO2-Fußabdruck des Sektors zu reduzieren.

Intelligente Verkehrssysteme (Intelligent Transport Systems, ITS) können als Bausteine für eine sauberere Mobilität dienen, da sie die Effizienz des Verkehrs erhöhen, Emissionen verringern, Staus und Unfälle verhindern und es den Menschen einfacher machen können, umweltfreundlichere Reisemöglichkeiten zu nutzen sowie Fracht- und Logistiklösungen effizienter zu gestalten.

eTN Chat mit Leserrn in der ganzen Welt: In Englisch :


Um die ITS zu unterstützen, ihr Potenzial als Wegbereiter einer sauberen Mobilität auszuschöpfen, arbeitet ERTICO – ITS Europe, eine öffentlich-private Partnerschaft, in deren Rahmen intelligente Mobilitätslösungen entwickelt werden, daran, diese technologischen Vorteile durch eine bessere Interoperabilität und die Schaffung eines entsprechenden Bewusstseins effizienter auszunutzen. Die Herausforderung, den Verkehrssektor in einen nachhaltigen und sauberen Sektor zu verwandeln, der auf intelligenten Technologien und Dienstleistungen aufbaut, ist nicht unerheblich. Die Experten lassen sich davon allerdings nicht abschrecken.

„Bei ERTICO betrachten wir das als eine spannende Möglichkeit, eine bessere und sauberere Zukunft gestalten zu können. Wir glauben, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen“, sagt Jacob Bangsgaard, CEO von ERTICO – ITS Europe, und fügt noch hinzu: „Die Fahrzeuge für alle Verkehrsarten sind grüner und effizienter als jemals zuvor, und es herrscht ein ausgeprägtes Bewusstsein dafür, dass sowohl die lokale Luftverschmutzung behoben als auch die Klimaschutzziele erfüllt werden müssen, insbesondere auf der Ebene der Städte.“E

Zahlreiche ITS-Anwendungen befinden sich bereits im Einsatz und zeigen, welche Vorteile sie haben, darunter infrastrukturbasierte Systeme wie die Verkehrsüberwachung und -steuerung sowie Fahrerinformationssysteme am Straßenrand. Diese tragen zu ruhigeren und sichereren Verkehrsströmen in Ballungszentren und in Verkehrskorridoren zwischen Städten bei und sorgen dafür, dass die Fahrer besser informiert sind, was sie wiederum dabei unterstützt, bessere Entscheidungen zu treffen.

„Wir leben in einer Zeit mit großen gesellschaftlichen Herausforderungen. Unternehmen, Behörden und Forschungsinstitute arbeiten an der Entwicklung von Innovationen, die unsere Zukunft auf eine positive Weise formen werden. Mobilität als Dienstleistung (Mobility as a Service, MaaS) ist eine davon, da sie unseren Zugang und gleichzeitig die Nachhaltigkeit unserer Mobilität verbessert”, sagt Nico Anten, Vorsitzender von Connekt, einem unabhängigen Netzwerk für intelligente, nachhaltige und soziale Mobilität, das auch Gastgeber des ITS European Congress 2019 des Brainport Eindhoven ist. „Ich erwarte, dass unsere Mobilitätslösungen in der Zukunft sicher, komfortabel, pünktlich, sauber, intelligent, zugänglich, flexibel, bezahlbar und überall für jeden verfügbar sein werden. “

Die Verfügbarkeit von Informationen und die Konnektivität sind die Schlüsselelemente für ITS, angefangen bei multimodalen Informationen im Vorfeld der Reise bis hin zur Bereitstellung von Echtzeit-Informationen für Fahrer und Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel. Navigationsanwendungen sind in zunehmendem Umfang mit Echtzeit-Verkehrsdaten verlinkt, um die effizienteste und am wenigsten belastete Route zu wählen. Beispiele dafür sind ITS-Anwendungen im Fahrzeug für erweiterte kartenbasierte Fahrerassistenzsysteme (ADASIS) sowie kooperative Systeme wie das „Platooning“ und die Verkehrsvernetzung (Vehicle-to-everything, V2X).

Die Verkehrsinfrastruktur ist ein weiteres wichtiges Element bei der Reduzierung der CO2-Emissionen in Europa. Die bestehende Infrastruktur muss so effizient wie möglich ausgenutzt werden, mit einer maximalen Vernetzung zwischen den Verkehrsträgern. Die Mobilität als Dienstleistung im Bereich des Güterverkehrs (MaaS) wird ebenfalls diesen Trend voranbringen, und Projekte wie beispielsweise CO-GISTICS, NOVELOG und AEOLIX zeigen allesamt die Vorteile auf, die sich im Hinblick auf eine Emissionsminderung ergeben.

Eine sauberere Mobilität und die Lösung von Problemen wie der Verkehrsüberlastung ist jedoch nicht allein durch den Einsatz von ITS zu erreichen. Elektrofahrzeuge können aber als Teil einer ausgewogenen Verkehrsstrategie, die einen effizienteren, attraktiveren, bezahlbaren und einfacher zu nutzenden öffentlichen Nahverkehr beinhaltet, zur Zielerreichung beitragen. Die Förderung der Umstellung von integrierten Verbrennungsmotoren auf Elektromotoren ist von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht, die Umweltverschmutzung zu verringern. Andrew Winder, In-house-Experte für saubere Mobilität bei ERTICO – ITS Europe, hat die Beobachtung gemacht, dass „ITS allein kein Allheilmittel sind, mit dem alle Schwierigkeiten und Probleme gelöst werden können. Sie bieten jedoch eine Toolbox mit Lösungen, aus dem die für das Verkehrsmanagement zuständigen Behörden das richtige Instrument für die konkreten Gegebenheiten vor Ort auswählen können.“

Die potenziellen positiven Auswirkungen der Elektrofahrzeuge werden noch verstärkt, wenn man beachtet, dass die Kategorie der Elektrofahrzeuge nicht auf Autos beschränkt ist, sondern auch den öffentlichen Verkehr mit elektrischen und hybriden Antriebstechnologien, elektrisch angetriebenen Nutzfahrzeugen und leichten elektrischen und Mikro-Fahrzeugen, beispielsweise Elektro-Motorrollern, die in europäischen Städten immer häufiger zu sehen sind, umfasst. Die Vorteile, die die Elektrofahrzeuge für den urbanen Alltag bringen, zeigt zum Beispiel das Projekt ELVITEN. Im Rahmen dieses Projekts werden leichte Elektrofahrzeuge in die Transport- und Energienetze von sechs europäischen Städten integriert.

Der 13. ITS European Congress des Brainport Eindhoven bietet die Gelegenheit, die innovativen Vorreiter der Branche auf dem Gebiet der intelligenten Mobilität zu treffen. Transdev und VDL Groep sind Teil dieser Spitzengruppe von Innovatoren sowie Partner des diesjährigen Kongresses.

Mit der größten Flotte an Elektrobussen in Europa ist Transdev eines der führenden Unternehmen auf dem Gebiet des emissionsfreien Regionalverkehrs. „Die Elektromobilität ist wirklich etwas ganz anderes als die traditionellen Verkehrsarten, wie wir sie heute kennen. Um die Ladeinfrastruktur, das Batteriemanagement, die Planung, Fahrpläne, Wartung und das Anlagenmanagement optimal auszugestalten, werden neue Kompetenzen gebraucht“, sagt Gjalt Rameijer, Communications Director von Transdev.

„Unsere sich rasch wandelnden gesellschaftlichen Anforderungen verlangen nach noch intelligenteren Formen der Mobilität, die zukunftssicher und nachhaltig sind und unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Menschen, der Gesellschaft und der Umwelt entwickelt wurden, sowie flexibel, effizient und weitestgehend personalisiert sind“, fährt Rameijer fort.

Angesichts der ökologischen und gesellschaftlichen Vorteile ist es verständlich, dass eine hohe Nachfrage nach E-Mobility-Lösungen besteht. Die VDL Groep, ein Entwickler von E-Mobility-Lösungen, wird allein dieses Jahr zirka 500 neue Elektrobusse produzieren. Darüber hinaus kommen E-Mobility-Lösungen zunehmend auch im Gütertransport zum Einsatz.

„Alle unsere neu auf den Markt gebrachten Elektrofahrzeuge sind mit Hardware ausgestattet, dank der sie ständig vernetzt sind. Die Verbindungstechnologien sind das Tor zur Förderung neuer Dienste und zur Umsetzung neuer Erkenntnisse. Sie werden uns dabei unterstützen, unsere Produkte zu verbessern, die Reparatur und Wartungsdienste zu vereinfachen sowie künftige Software-Fernupdates zu ermöglichen“, erklärt Miel Timmers, Head of Communications der VDL Groep, der somit betont, wie wichtig die Verbindungstechnologien sind.

Einzelheiten zum Beitrag der ITS für eine saubere Mobilität werden auf der kommenden Veranstaltung ITS European Congress des Brainport Eindhoven (3. bis 6. Juni 2019) vorgestellt. Im Rahmen des Themas der Konferenz „A Breath of Fresh Air “ (Ein frischer Wind) wird beleuchtet werden, wie ITS eingesetzt werden können, um die Luftqualität zu verbessern, und wie sie sich in die nachhaltigen Städte der Zukunft integrieren lassen. Bringen Sie sich ein zu diesem wichtigen Gesprächsthema: für Informationen bezüglich der Teilnahme und Anmeldung zum ITS European Congress klicken Sie bitte hier hier.

Das zweite Webinar einer Reihe von interaktiven Webinaren zu den „Top-Trends“, die den Kongress begleiten, wird am 3. April 2019 um 15:00 Uhr (MEZ) stattfinden. Im Rahmen des Webinars werden führende Experten, die auch am Programm der Veranstaltung beteiligt sind, bahnbrechende Entwicklungen vorstellen und einen Vorgeschmack davon geben, was die Teilnehmer im Juni erwartet. Hier geht es zur Anmeldung: https://www.intelligenttransport.com/transport-webinars/76616/connecting-our-society-and-reducing-impacts-on-the-environment/
Bild: Pixabay

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Disqus (0 )