ITB Berlin Kongress: Zuhören, mitreden, teilen

Der ITB Berlin Kongress wartet dieses Jahr wieder mit hochkarätigen Referenten aus der ganzen Welt auf.

Der ITB Berlin Kongress wartet dieses Jahr wieder mit hochkarätigen Referenten aus der ganzen Welt auf. In mehr als 200 Keynotes, Interviews und Podiumsdiskussionen erhalten Besucher des größten Think Tanks der internationalen Reiseindustrie vom 4. bis 6. März 2015 von renommierten Meinungs- und Innovationsführern neueste Einblicke in aktuelle Branchenentwicklungen, Trends und Studienergebnisse. Im Mittelpunkt steht das Thema Sharing Economy, das in verschiedenen Vorträgen und Diskussionen behandelt wird. Der Eintritt zum ITB Berlin Kongress ist für Fachbesucher kostenlos.

Mit H.E. Oyunkhorol Dulamsuren, Minister of Environment, Green Development and Tourism des diesjährigen Partnerlandes Mongolei, und Hon. Hisham Zaazou, Tourismusminister Ägypten, begrüßen zwei hochrangige politische Vertreter die Besucher des ITB Berlin Kongresses. In einer der ersten Sessions am ITB-Mittwoch spricht Philip C. Wolf, Gründer von Phocuswright, mit Darren Huston, President & CEO The Priceline Group, Booking.com, über die Zukunft des globalen Online-Reisevertriebs. Anschließend klärt April Rinne, Sharing Economy Advisor, die Frage, ob es sich bei dem neuen Trend um einen Hype oder einen Paradigmenwechsel im Tourismus handelt. In einem Impulsreferat klärt Dr. Wolf-Dieter Zumpfort, Mitglied des Vorstands Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und ehemaliger Direktor TUI AG, über „Tourismus, Terrorismus und Totalitarismus: Reisen in Risikoländer und zu autoritären Regimen“ auf. Erich Sixt, Vorsitzender des Vorstands Sixt SE, erläutert in einer Session dann den Schlüssel zum Erfolg für eine Karriere im Tourismus.

Um Design und Digitalisierung geht es in dem CEO-Panel im Rahmen des ITB Hospitality Days am 5. März. Gesine Haag, Digital Entrepreneur und Gründerin von Barefoot Living, erarbeitet derzeit mit dem Schauspieler Til Schweiger das Barefoot Living-Hotelkonzept und zeigt, wie Trends und Wünsche von Konsumenten aus anderen Branchen in die Hotellerie übersetzt werden können. Beim ITB Ministers‘ Roundtable dreht sich dann alles um die Chancen und Risiken von Sport-Megaevents. Nach einem Impulsreferat von Prof. Dr. Wolfgang Maennig, Professor für internationale Sport-Ökonomie an der Universität Hamburg und Olympiasieger von 1988, diskutieren Iris Gleicke, parlamentarische Staatssekretärin Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Hon. Derek Hanekom, Minister of Tourism South Africa, Hon. Vinicius Nobres Lages, Minister of Tourism Brazil, und Dr. Taleb Rifai, Secretary General UNWTO mit weiteren Tourismusministern, welche Erfahrungen aus bisherigen Sport-Großveranstaltungen bereits vorliegen und wie die Planungen künftiger Events aussehen. Die Potentiale von Big Data nimmt Stephen Taylor, Vice President International Sojern, in seinem Workshop unter die Lupe und zeigt, wie Big Data genutzt werden kann, um Performances und Conversion zu messen und zu optimieren.

Einen Blick auf die Urlaubsreisetrends 2025 wirft Prof. Dr. Martin Lohmann, Managing Director NIT New Insights for Tourism Kiel und Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V., Kiel, Leuphana University of Lüneburg. Die FUR hat ihre vielbeachtete Trendstudie um jüngst erhobene Daten zur Reiseanalyse 2015 angereichert und bietet so ein aktuelles und detailliertes Bild der zukünftigen Reisenachfrage in Deutschland. Beim Afrika-Forum am 6. März klären die Podiumsgäste, wie sich eine unverwechselbare Destinationsmarke aufbauen lässt und damit die Verwechslungsgefahr mit Krisenregionen minimiert werden kann. Nach einem Impulsreferat von Roland Gassner, Marketing Manager Travel & Tourism GfK, diskutieren unter der Moderation der preisgekrönten Radio-Moderatorin Diane Hielscher, die Gäste Digu //Naobeb, CEO Namibia Tourism Board, Tom Buncle, Managing Director Yellow Railroad Ltd. Internationale Destination Consultancy, Elcia Grandcourt, Programme Director Regional Programme for Africa World Tourism Organization (UNWTO), Obenne Mbaakanyi, Marketing Manager Botswana Tourism Board, und Stephen Mwansa, Permanent Secretary Ministry of Tourism and Arts Zambia. Die digitale Transformation und wie Unternehmen in einem aggressiven, disruptiven Wettbewerbsumfeld überleben können, steht hingegen bei einer Podiumsdiskussion beim ITB Future Day auf dem Programm. Nach einem Impulsreferat von Dr. Uwe Dumslaff, CTO Capgemini, erörtern Thomas Helbing, CEO Ray Sono AG und Marco Ryan, Chief Digital Officer, Member of the Digital Advisory Board Thomas Cook Group, wie die digitale Transformation in der Tourismusbranche gelingen kann und was sich dabei von anderen Branchen lernen lässt. Moderiert wird die Diskussion von Prof. Dr. Roland Conrady, Wissenschaftlicher Leiter des ITB Berlin Kongresses und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft DGT e.V., Hochschule Worms.

Aktuelle Trends und Zukunftsperspektiven der Sharing Economy stellt Caroline Bremner, Head of Travel Euromonitor International, vor. Die strategischen Analysen zeigen, wie sich die Strukturen der globalen Tourismusmärkte in Zukunft ändern werden. Euromonitor ist Medienpartner des ITB Kongresses 2015.

Neue Kreuzfahrtmärkte stehen bei einer Podiumsdiskussion unter der Moderation von Chris Hayman, Chairman Seatrade Global, im Mittelpunkt. Frank Horch, Senator Hansestadt Hamburg, Captain Michael McCarthy, Chairman Cruise Europa, Dr. Jörg Rudolph, General Manager RCL Cruises Ltd. für Deutschland, Österreich und die Schweiz, Michael Ungerer, Präsident AIDA Cruises, und Michael Zengerle, Geschäftsführer MSC Kreuzfahrten, erläutern, welche Anforderungen Cruiselines an Destinationen und Häfen stellen und was neue Märkte von etablierten Kreuzfahrtmärkten lernen können.

ITB Berlin App: die ganze ITB Berlin auf dem Smartphone

Immer bestens informiert sind Besucher mit der kostenlosen mobilen Applikation der ITB Berlin: dem ITB Mobile Guide. Sie beinhaltet viele nützliche Services für den Messebesuch. Die Rubrik „What’s on“ liefert eine Übersicht der gerade aktuell laufenden Veranstaltungen sowie die wichtigsten Informationen zur Messe unter dem Punkt „A bis Z Service“. Der Geländeplan in der App ist mit allen Hallenplänen verlinkt und punktet dieses Jahr mit optimierten Hallenansichten. Neu sind auch die interaktiven Service-Inhalte des Geländeplans, zum Beispiel zu den Cateringangeboten und dem Shuttle-Service. Zusätzlich sind in der App eine Eventliste mit den Pressekonferenzen, Präsentationen und Empfängen enthalten. Das gesamte Programm des ITB Berlin Kongresses inklusive aller Referenten ist ebenfalls in der App verfügbar. Wer möchte, kann die Vorträge und Diskussionen des Kongresses auch via Live-Streaming mitverfolgen. Darüber hinaus umfasst die App eine Liste aller Aussteller, ausführliche Beschreibungen, Logos und Produktinformationen. Nutzer haben die Möglichkeit, ihre Favoriten zwischen dem Virtual Market Place und der App zu synchronisieren. Die optimierte Suchfunktion gewährleistet eine noch einfachere Suche nach Ausstellern und Events. Die App steht ab Ende Februar im App Store und in Google Play als „ITB Mobile Guide“ zur Verfügung. Sie ist auch als Version für das iPad erhältlich. Angeboten wird der ITB Mobile Guide von „wohlgemuth + team gmbh – Agentur für digitale Messemedien“.

CATEGORIES
Share This