Geschäftsreisende entdecken Billigflieger

Bereits zum zweiten Mal beleuchtet eine für Deutschland repräsentative Studie der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef . Bonn den Markt der Geschäftsreisenden in Deutschland.

Bereits zum zweiten Mal beleuchtet eine für Deutschland repräsentative Studie der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef . Bonn den Markt der Geschäftsreisenden in Deutschland. Bei insgesamt sinkendem Reisevolumen von 120 Mio. Reisen in 2008 auf 105 Mio. Reisen in 2009 ist es in der Krise zu Marktanteilsverschiebungen im Luftverkehr gekommen. Bei einer Unterscheidung der Flugreisen nach Zielregionen zeigt sich, dass die Lufthansa nur noch für 39% der deutschen Geschäftsreisenden, die nur innerdeutsch fliegen, erste Wahl war (Vorjahr 49%). Vor allem Air Berlin profitierte in dieser Gruppe und legte deutlich auf 37% zu (Vorjahr 27%). Bei den deutschen Geschäftsreisenden, die auch europäische und interkontinentale Flugreisen unternahmen, konnte die Lufthansa ihre Marktanteile dem entgegen von 47% im Vorjahr auf aktuell 60% ausbauen.
Bei den Mietwagenfirmen erringt Sixt mit einem Anteil von 34% wie im Vorjahr den Spitzenplatz. An zweiter Stelle folgt Europcar mit 21%, gefolgt von Avis mit 12%.

Die Studie wird bereis zum zweiten Mal von der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef . Bonn in Kooperation mit dem Marktforschungsinstitut infas, Bonn, durchgeführt. Sie beleuchtet Einstellungen, Verhalten und aktuelle Strukturen der Geschäftsreisenden und des Marktes aus Sicht der Reisenden. In diesem Jahr wurde die Studie durch Fragen bezüglich Auswirkungen der Wirtschaftskrise ergänzt. Die Studie gibt Aufschluss über die spezifischen Präferenzen der Reisenden, das Buchungs- und Kaufverhalten sowie persönliche Perspektiven.

eTN Chat mit Leserrn in der ganzen Welt: In Englisch :


Im Rahmen der Studie wurden im Juni und Juli 2009 wie im Vorjahr bundesweit rund 15.000 zufällig ausgewählte Haushalte kontaktiert und insgesamt 1.018 Interviews mit deutschen Geschäftsreisenden geführt, davon 600 Telefoninterviews und 418 Onlineinterviews.

Der Hotelbereich stellt sich viel fragmentierter dar als der Airline- und der Mietwagenmarkt. Kein Markenunternehmen kann sich eine herausragende Stellung erarbeiten. Mit ca. 35% führen Einzel- und Kleinunternehmen den Markt an. Ca. 29% der Befragten antworteten mit „weiß nicht“ auf die Frage nach dem auf der letzten typischen Reise genutzten Hotel.

Neben umfangreichen demografischen und strukturellen Ergebnissen enthält die Studie eine Segmentierung der Reisenden. Zudem werden wieder Ergebnisse zur Leistungsträgerauswahl und zum Buchungsprozess erhoben, ergänzt um separate Informationen zum Einsatz mobiler Kommunikationsmedien. Ein weiterer Schwerpunkt der diesjährigen Ausgabe wird auf dem Hotelsektor liegen. Die Studie unter Leitung von Prof. Dr. Jürgen Schneider erscheint jährlich und wird unterstützt von Air Berlin, Amadeus Germany, arcona Hotels and Resorts, FCm-DER Travel Solutions, der Steigenberger Hotel Group und dem TREUGAST International Institute of applied Hospitality Sciences.

Die Studie mit dem Titel „Geschäftsreisende 2009 – Strukturen, Einstellungen, Verhalten“ steht ab sofort auf der Homepage der Fachhochschule Bad Honnef . Bonn unter www.fh-bad-honnef.de unentgeltlich zum Download bereit.

Ansprechpartner für weitere Informationen zur Studie:
Prof. Dr. Jürgen Schneider
Tourism Management Department
International University of Applied Sciences Bad Honnef • Bonn
Mülheimer Str. 38
53604 Bad Honnef
Fon: +49 (0)2224 / 9605-231
Fax: +49 (0)2224 / 9605-500
j.schneider@fh-bad-honnef.de

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Disqus (0 )