Geld fürs Studium

Geld fürs Studium

Wenn sechs junge Menschen in Kürze ihr Tourismusstudium fortsetzen, brauchen sie sich um eine Sache weniger Gedanken zu machen: wie sie ihr Studium finanzieren. Der Förderverein Skål-Stipendium e. V. unterstützt sie mit einem monatlichen Geldbetrag, der ihnen hilft, sich auf ihr Studium zu konzentrieren. Jetzt ist das Auswahlverfahren für das Wintersemester 2017/2018 abgeschlossen, die Stipendiaten stehen fest. Alle sechs studieren bereits und streben einen Bachelor- oder Masterabschluss an. Zwei der Stipendien wurden an Vollzeitstudierende vergeben, sie sind mit monatlich 200 Euro dotiert. Die vier Studierenden im dualen System unterstützt der Verein mit monatlich 100 Euro. Zunächst gilt die Förderzusage für ein Jahr, eine Verlängerung ist möglich.

Gemeinsam ist den Stipendiaten, dass sie eine Karriere in der Tourismusbranche anstreben. Jannis Altmann (21) aus Aachen und Bente Timm (24) aus Wyk auf Föhr studieren Vollzeit Internationales Tourismusmanagement an der Fachhochschule FH Westküste. Lilian Petersen (20) aus Erftstadt und Julia Rabert (22) aus Bergisch Gladbach haben sich für den Studiengang Tourismuswirtschaft und die International University of Applied Sciences IUBH in Düsseldorf entschieden. Den praktischen Teil ihres dualen Studiums absolviert Lilian Petersen in der Verwaltung der IUBH, Julia Rabert ist beim TUI ReiseCenter in Wipperfürth beschäftigt. Johanna Preilowski (19) aus Isernhagen bei Hannover sieht ihren zukünftigen Arbeitsplatz im Gastgewerbe; die Niedersächsin studiert Betriebswirtschaftslehre mit Fachrichtung Tourismus/Hotellerie/Gastronomie an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg DHBW in Ravensburg. Für den praktischen Teil wechselt sie zum Beginn des Wintersemesters innerhalb der Derag-Hotelgruppe von Berlin-Weißensee in die Hauptstadt Bayerns, wo sie im Derag-Livinghotel am Deutschen Museum München ihren neuen Arbeitsplatz vorfindet.

Anne Radegast (20) aus Pappenheim startet an der Internationalen Studien- und Berufsakademie ISBA am Standort Freiburg ins dritte Semester. Für den praktischen Teil ihres Studiengangs Internationales Businessmanagement mit Fachrichtung Hotelmanagement hat sie ein Haus in Österreich ausgewählt, das Hotel „Krallerhof“ in Leogang/Salzburger Land. Mit Ausnahme von Anne Radegast bewarben sich alle Stipendiaten zum ersten Mal um die Förderung. Die Pappenheimerin wurde bereits im vergangenen Vergabezyklus gefördert und kann sich nun auf die Fortsetzung der Unterstützung freuen.

Neben der finanziellen Zusage ist mit dem Stipendium auch die einjährige kostenfreie Mitgliedschaft in einem der 22 deutschen Skål-Clubs verbunden. Die Juniororganisation Young Skål bietet den Studierenden Erfahrungsaustausch mit gestandenen Touristikern auf örtlicher und regionaler Ebene, für die Berufswahl nützliche Kontakte und weltweite Verbindungen zu den Young-Skål-Clubs in 84 Ländern.

Bei der Vergabe der Stipendien bewertete der Förderverein neben guten Schulnoten auch soziales Engagement und Auslandserfahrung. Seit der Gründung im Jahr 2014 in Berlin hat der Verein zwölf Stipendien vergeben – mit wachsender Tendenz: 2015 genossen zwei, 2016 vier und jetzt sechs Studierende die finanzielle Zusage. Skål International Deutschland ist die einzige Organisation der Branche, die sich in dieser Weise engagiert. Zur Motivation sagt der Vorsitzende des Fördervereins, Peter Ehry: „Wir wollen dem Fachkräftemangel entgegenwirken und touristischen Nachwuchs fördern. Mit dem Stipendium unterstützen wir ambitionierte Studierende, die sich auf eine Managementaufgabe in der Tourismusbranche vorbereiten.“

Die Übergabe der Stipendien findet im Rahmen der Thüringer Touristikmesse „Reisen & Caravan“ am 28. Oktober in Erfurt statt. Für das Wintersemester 2018/19 können sich Interessierte im Sommer 2018 bewerben. Informationen über den Förderverein und die Vergaberichtlinien gibt es im Internet unter www.skal.de.

CATEGORIES
TAGS
Share This