Gäste großer Hotelketten werden Opfer einer neuen Form von Internetbetrug

Gäste großer Hotelketten werden Opfer einer neuen Form von Internetbetrug

(eTN) Ein gut organisierter Online Betrug schadet monatlich 71.000 Reisenden, die online Zimmer bei Amerikas bekanntesten Hotelketten buchen, wie Hyatt, Clarion, TraveLodge, Comfort Inn, Red Roof, Eco

(eTN) Ein gut organisierter Online Betrug schadet monatlich 71.000 Reisenden, die online Zimmer bei Amerikas bekanntesten Hotelketten buchen, wie Hyatt, Clarion, TraveLodge, Comfort Inn, Red Roof, EconoLodge, Super 8, Ramada, Days Inn und Wyndham wie jetzt durch eine Bericht von fraudtip.com bekannt wurde.

Darin wird erstmals bekannt, dass dieser Internet Betrug eine Kombination aus einer bestimmten Form von Online Werbung, einem falschen Hotelfinder, Drittanbieter Reservierungssystemen und einem Computer Virus besteht, der die Hotelsuchenden auf nachgemachte Seiten der genannten Hotelketten führt.

Das System hat bereits ein großes Netz geknüpft und es wächst täglich berichtet FraudTip.com. Betroffene sind Hotels, Appartments, günstige Motels, Flughafen Hotels, Luxus Hotels, Resorts und Casinos.

Am stärksten betroffen sind Super 8 Motels, Days Inn und Ramada, die zu Wyndham Worldwide in Parsipany, New Jersey, der weltweit größten Hotelkette gehören. Insgesamt über 50.000 Reisende, die sich für Übernachtungen in diesen Hotels interessierten werden monatlich auf diese nachgemachten Buchungsseiten umgeleitet.

Weitere 15.862 interessierte Gäste wurden von Comfort Inn, der Hotelkette die zu Choice Hotels International aus Silver Spring, Maryland umegleitet. Econo Lodge und Clarion Hotels & Resorts, die auch zu Choice Hotels gehören, sind ebenfalls betroffen.

Red Roof Inn, deren Hauptsitz in Kalamazoo, Michigan liegt, verlieren durchschnittlich 4.441 Besucher pro Monat. Auch die Hyatt Hotels mit Zentrale in Chicago sind bereits Opfer dieses Betrugs geworden.

Die Nachforschungen von FraudTip.com ergaben, dass die falschen Buchungsseiten überdurchschnittlich stark bei weiblichen Nutzern und über Fünfzigjährigen ankamen. Ebenso überdurchschnittlich stark war der Anteil afrikanischer Amerika Besucher und auch der Zuspruch besser verdienender, sowie von akademischen Besuchern war signifikant überdurchschnittlich.

FraudTip.com bediente sich bei seinen Untersuchungen mehrerer verschiedener Methoden, wie Besucher Messungen in Verbindung mit automatischem Lernen und einer großen Menge direkt erhobener Daten. Das System ( http://www.quantcast.com/white-papers/quantcast-methodology.pdf ) ist so konzipiert, dass es detailierte Besucherinfomationen ermittelt und in Echtzeit auch adressierbare Onlinewerbung erfasst. So konnte FraudTip.com das Ausmaß des Betruges abschätzen.
In einer Reihe von Telefonkonferenzen mit Verantwortlichen der Hotelketten, die am 26. Januar stattfanden zusammen mit Internet Sicherheitsexperten aus der US amerikanischen Hauptstadt wurden Möglichkeiten gegen die Täter, mögliche juristische Schritte, Wiedergutmachungen und eine fortgesetzte weitere Beobachtung geklärt.

Quelle: eturbonews.com

CATEGORIES
TAGS
Share This