Flugverbot hinterlässt Spuren

Die Verkehrszahlen im Monat April 2010 von Air Berlin sind von den Auswirkungen des temporären Flugverbots wegen des Vulkanausbruchs in Island geprägt worden.

Die Verkehrszahlen im Monat April 2010 von Air Berlin sind von den Auswirkungen des temporären Flugverbots wegen des Vulkanausbruchs in Island geprägt worden. Der Ausfall von mehr als 3.500 Flügen hat dazu geführt, dass die Kapazität von 550.000 Sitzen nicht zur Verfügung stand. Die schrittweise Wiederaufnahme des Flugbetriebs in der Woche vom 19. April an führte wegen der anhaltenden Verunsicherung der Passagiere zu einem verminderten Buchungseingang, der sich sowohl in niedrigeren Durchschnittserlösen (Yields) als auch in einer gegenüber dem Vergleichszeitraum geringeren Kapazitätsauslastung niederschlug.

Air Berlin beförderte daher im April 2010 2.065.194 Passagiere. Das entspricht einem Minus von 16,5 Prozent (im April 2009 waren es 2.472.453 Passagiere inklusive übernommener TUIfly-Strecken).

www.airberlin.de

CATEGORIES
Share This

COMMENTS

Disqus ( )