Flughafen Düsseldorf reagiert auf Artikel der Rheinischen Post

Flughafen Düsseldorf reagiert auf Artikel der Rheinischen Post

Angesichts der Berichterstattung der Rheinischen Post (RP) vom 15.Februar 2018 mit der Überschrift „Airport Düsseldorf baut für Eurowings um“ nimmt die Flughafen Düsseldorf GmbH zu den folgenden Sachverhalten Stellung:

– Die öffentlich einsehbare Entgeltordnung bildet an jedem Flughafen die Grundlage der Zusammenarbeit zwischen Airport und Airlines. Die Flughafen Düsseldorf GmbH gewährt allen Fluggesellschaften dieselben Förderprogramme. Sie beziehen sich zum Beispiel auf Passagierzahlen pro Flugbewegung, aber auch ein steigendes Passagiervolumen im Interkontinentalverkehr sowie das Wachstum bei Umsteigepassagieren. Diese Programme existieren am Flughafen Düsseldorf bereits seit Jahren.

– Die Fluggesellschaft Eurowings nutzt den Flugsteig B neben einer Reihe anderer Airlines. Eine „praktisch alleinige Nutzung“, wie von der Rheinischen Post behauptet, erfolgt nicht.

– Die Flughafen Düsseldorf GmbH hat der Eurowings zu keinem Zeitpunkt Zusicherungen in Bezug auf die Gepäckabfertigung gegeben. Hier ist darauf hinzuweisen, dass das Gepäckhandling am Flughafen Düsseldorf von frei am Markt agierenden Dienstleistern im Auftrag der Fluggesellschaften übernommen wird.

Für das wachsende Engagement der Eurowings in Düsseldorf müssen keine baulichen Veränderungen vorgenommen werden.

Artikel der RP

CATEGORIES
TAGS
Share This