Die Anliegen der Reisewirtschaft an die Politik

Die Anliegen der Reisewirtschaft an die Politik

Mit dem DRV-Politikbrief wendet sich der Deutsche Reiseverband (DRV) an Entscheidungsträger in Politik, Medien und Wirtschaft. Nach einem kompletten Relaunch präsentiert sich der DRV-Politikbrief – zuvor bekannt unter dem Namen Politikthemen – im frischen, neuen Design. „Mit dem Politikbrief stellen wir komprimiert die Verbandspositionen dar, formulieren Forderungen an die Politik und zeigen die Bedeutung des Tourismus für die deutsche Wirtschaft auf“, fasst DRV-Präsident Norbert Fiebig zusammen.

Die Sommer-Ausgabe 2018 analysiert Gesetzesvorhaben, die auf der politischen Bühne in Berlin und Brüssel derzeit intensiv diskutiert werden und erklärt, inwiefern die Reisewirtschaft unmittelbar betroffen ist. Das sind das neue Reiserecht, die Musterfeststellungsklage, der Verkauf von Bahntickets im Reisebüro sowie die EU-Pläne zur Barrierefreiheit im Tourismus.

„Die Umsetzung des neuen Reiserechts ab 1. Juli ist eine der größten Herausforderungen der Branche und die zusätzlichen Pflichten bedeuten deutlich mehr Bürokratie und erhöhten technischen Aufwand“, so DRV-Präsident Fiebig. Daher dürften mit den im DRV-Politikbrief dargestellten neuen Gesetzesvorhaben keinen weiteren zusätzlichen Belastungen für die Reisewirtschaft entstehen. Der DRV-Politikbrief erscheint mehrmals im Jahr als gedruckte Version und online. Die neue Ausgabe steht auf der Seite drv.de im Bereich Politik zum Download bereit.

Die Themen im Einzelnen:

Neues Reiserecht: Größte Herausforderung für die Branche

Die Umsetzung der EU-Pauschalreiserichtlinie in deutsches Recht ist wohl eine der größten Herausforderungen, die die Reisebranche je aus Brüssel erhalten hat. Am 1. Juli tritt das neue Reiserecht in Kraft. Der Verbraucher hat dadurch einige Vorteile. Die Reisebranche hat jedoch mit deutlich mehr Bürokratie und erhöhtem technischen Aufwand alle Hände voll zu tun.

Musterfeststellungsklage: Strengere Auflagen notwendig

Der Bundestag hat die Einführung der Musterfeststellungsklage beschlossen. Wenn der Bundesrat diesem – voraussichtlich im Juli – zustimmt, kann das Gesetz im November in Kraft treten. Der vorliegende Beschluss weist allerdings Schwächen auf. Musterfeststellungsklagen sollten an strengere Auflagen gebunden werden.

Bahntickets: Verkauf im Reisebüro erhalten

Beim Verkauf von Zugtickets haben die Reisebüros die zufriedensten Kunden. Die Bahn will deshalb nicht auf den Vertrieb im Reisebüro und in den Agenturen verzichten. Doch der Verkauf von Bahntickets im Reisebüro ist in Gefahr. Die EU will die Fahrgastrechteverordnung im Eisenbahnverkehr neu fassen.

Barrierefreiheit: Neue Herausforderung aus Brüssel

Die EU will Menschen mit Behinderungen das Leben erleichtern. Dafür hat die Europäische Kommission eine neue Richtlinie zur Barrierefreiheit vorgelegt. Auch die Tourismuswirtschaft soll einbezogen werden – doch die Vorstellungen davon, wie dies geschehen soll, sind unrealistisch.

Der DRV-Politikbrief erscheint mehrmals im Jahr als gedruckte Version und online auf drv.de/politik/drv-politikbrief.

CATEGORIES
TAGS
Share This