Christoph Carnier ist neuer VDR-Präsident

Christoph Carnier ist neuer VDR-Präsident
Christoph Carnier ist neuer Präsident des Verbands Deutsches Reisemanagement e. V. Die 45. Jahreshauptversammlung des VDR wählte den obersten Geschäftsreise-Manager des Darmstädter Wissenschafts- und Technologiekonzerns Merck heute in Berlin an die Spitze des deutschen Geschäftsreiseverbands
Carnier tritt die Nachfolge von Dirk Gerdom an, der nach zehn Jahren als oberster Repräsentant  des VDR nicht mehr für das Präsidentenamt kandidiert hatte.

„Ich bedanke mich herzlich bei den VDR-Mitgliedern für das positive Wahlergebnis und den damit verbundenen Vertrauensvorschuss, den ich in den kommenden Jahren gerne zurückgeben will. Es ist mir eine große Ehre, das größte deutsche Netzwerk für betriebliches Mobilitätsmanagement künftig als Präsident führen zu dürfen. Mir ist wichtig, mit Offenheit, Transparenz und  Leistung das zu bewahren, was den VDR auszeichnet, aber auch mit Mut und Entschlossenheit neue Wege gehen, um den Verband gemeinsam mit meinen neuen Präsidiumskolleginnen und –kollegen sowie den ordentlichen und außerordentlichen Mitgliedern weiter nach vorne zu bringen“, sagte Carnier.

Carnier will in seiner Präsidentschaft den politischen Einfluss des Verbands weiter stärken, den Nachwuchs noch besser fördern und den VDR bestmöglich auf die Herausforderungen der digitalen Zukunft vorbereiten.

Neben dem Wechsel an der Spitze brachte die Mitgliederversammlung weitere Veränderungen im Führungsgremium mit sich. Neue Vize-Präsidentin des VDR  und damit Nachfolgerin des langjährigen Amtsinhabers Ralph Rettig ist Inge Pirner. Die Travel Managerin der DATEV eG in Nürnberg gehört dem Präsidium damit weitere drei Jahre an. Vorgänger Rettig hatte im vergangenen Jahr ebenso wie Präsident Gerdom  seinen Rückzug angekündigt.

Außer Carnier und Pirner repräsentieren zukünftig auch Heiko Luft und Oliver Meinicke die Belange der ordentlichen VDR-Mitglieder. Luft verantwortet das Mobilitätsmanagement des Karlsruher Energieversorgers EnBW AG. Meinicke ist Leiter des kaufmännischen Infrastrukturmanagements bei der Giesecke + Devrient GmbH in München.

Nicht mehr im VDR-Präsidium vertreten sind dagegen Daniela Schade und Bernd Schulz, die aus beruflichen Gründen auf eine erneute Kandidatur verzichtet hatten. Aus dem Kreis der außerordentlichen Mitglieder wurden Karina Kaestner und Michael Krenz neu in das VDR-Präsidium gewählt.  

Krenz ist Gründer & Geschäftsführer des Corporate Rates Club | TourisMarketing Service GmbH,  Kaestner Leiterin Vertrieb Business Partner sowie Leiterin Vertrieb Geschäftskunden bei der DB Vertrieb GmbH in Frankfurt am Main.

Damit setzt sich das gewählte Präsidium von Deutschlands größtem Netzwerk für betriebliches Mobilitätsmanagement künftig wie folgt zusammen:
Christoph Carnier (Merck KGaA, Präsident)
Inge Pirner (DATEV eG, Vize-Präsidentin)
Heiko Luft (EnBW AG)
Oliver Meinicke (Giesecke + Devrient GmbH)
Karina Kaestner (DB Vertrieb GmbH)
Michael Krenz (Corporate Rates Club)

Weiteres Mitglied im Präsidium bleibt VDR-Hauptgeschäftsführer Hans-Ingo Biehl.
Quelle: Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR)

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Disqus (0 )