Aus Carlson Rezidor wird Radisson Hotel Group

Aus Carlson Rezidor wird Radisson Hotel Group

Die Zentrale, die in Brüssel die Bezeichnung Carlson Rezidor führt, gibt bekannt, daß die Bezeichnung aufgegeben wird und man ab 05. März 2018 als Radisson Hotel Group auftrete.
Als weitere zur Verfügung gestellte News heißt es, der Club Carlson werde verlassen und ein eigenständiges Kundenbindungsprogramm aufgelegt, schreibt Neue Fakten hotelintern in der neusten Depesche. Nachfragen dazu werden nicht beantwortet mit dem Hinweis, man werde am 05.03.18 eine Pressekonferenz in Berlin im Rahmen des IHF veranstalten und dann weitere Informationen parat halten. Auch Anfragen in Minnetonka bei der Carlson Inc. schaffen zu dem Thema und anderem nicht mehr Klarheit.

Man erinnere sich, Carlson Rezidor gibt es seit 2012 als Firmenbezeichnung. Schon damals wurde darauf hingewiesen, daß es sich hier lediglich um einen Namen handele, die gesellschaftsrechtlichen Beziehungen seien davon unberührt. Damals war Kurt Ritter der CEO, der die Hotelgesellschaft auf kleinsten Anfängen zu respektabler Größe führte und in Carlson einen Partner fand, der dies mit kapitalmäßiger Verflechtung honorierte.

Die Firma als solche ist aus einem Börsengang in Stockholm hervorgegangen als SAS Scandinavian Airlines die Hotelbeteiligungen versilberte. Aber ohne Carlson wären weder Kurt Ritter noch Rezidor zu ihrer Größe herangereift. Es ist anzunehmen, daß Carlson an Rezidor mehr als 50% hält und dann gibt es noch Minderheitsaktionäre wie JP Morgan (4%), Fidelity (3,08%), Fjarde AP-Fonden (2,4%) und die schwedischen Handelsbanken mit 2,37%. Alles in allem ein hochexplosives Gemisch. Man wird sehen, wie es aufzulösen ist. Eigentlich sollte HNA ihnen ein Übernahmeangebot unterbreiten, denn man durfte davon ausgehen, daß die neuen Eigentümer von Carlson, eben dieser chinesische Mischkonzern, Rezidor auch haben wollte.

Davon kann aber offensichtlich keine Rede mehr sein. HNA hatte sich 2016 an Carlson herangemacht, und die Übernahmet sollte noch in jenem Jahr abgeschlossen sein. Die Chinesen hievten Anfang 2017 als Chief Executive Officer Federico González Tejera ins „Board of Directors“ und alles deutete auf einen reibungslosen Übergang, aber der scheint geplatzt zu sein. Das paßt in das Bild einer in Zahlungsschwierigkeiten verkehrenden HNA und auf der Webseite der Carlson Inc. ist Tejera auch seit Oktober 2017 nicht mehr aufgeführt, hingegen Jude Buckley, aber nicht als CEO. Dafür hat man den vormaligen CEO Brad Anderso reaktiviert.
Quelle: Neue Fakten hotelintern

CATEGORIES
TAGS
Share This