Asientourismus: Fast überall sinkende Nachfrage

Die Ergebnisse des ITB World Travel Trends Report 2009 werden auf dem ITB Future Day am 11.

Die Ergebnisse des ITB World Travel Trends Report 2009 werden auf dem ITB Future Day am 11. März 2009 vorgestellt: Dann liegen die Ergebnisse für den Outbound-Tourismus Asiens 2008 und die Prognosen für 2009 vor.

Noch sind die Zahlen zur Tourismus Performance Asiens im vergangenen Jahr nicht komplett. Erste Resultate aus unterschiedlichen Quellen deuten jedoch darauf hin, dass Indonesien und Macao mit einem Plus von siebzehn bzw. zehn Prozent zu den Gewinnern beim Inbound gehören werden. Süd- und Südostasien sind mit einem durchschnittlichen Zuwachs von je vier Prozent die Champions unter den Subregionen.

Lange war Asien der Star des internationalen Inbound- und Outbound- Tourismus. Doch im vergangenen Jahr zeigte sich die Entwicklung auf dem Kontinent eher durchwachsen. Gestiegene Treibstoffpreise und höhere Zuschläge zeigten deutliche Wirkung. Während die internationalen Ankünfte von Januar bis Juni 2008 noch um sechs Prozent stiegen, zogen in der zweiten Jahreshälfte dunkle Wolken auf und der Preisschock beim Erdöl traf die Branche mit voller Wucht. Die UNWTO registrierte für den Inbound in diesem Zeitraum ein Defizit von zwei bis drei Prozent.

Die Aussichten für 2009 sind kaum rosiger. „Nachdem Japan schon seit einigen Jahren eine gewisse Zurückhaltung bei Reisen an den Tag legt, meldeten 2008 auch eine Reihe anderer, führender Quellmärkte der Region einen rückläufigen Outbound-Trend”, erklärt Rolf Freitag, Präsident und CEO von IPK International. Das Tourismus Consulting Unternehmen IPK International ist Initiator des World Travel Monitors, der wichtigsten Bezugsquelle des ITB World Travel Trends Report 2009.

Freitag weist darauf hin, dass die Wirtschaftsflaute in Japan, Südkorea, China und Taiwan massive Auswirkungen auf die Reisebranche in weiten Teilen Asiens haben werde, da siebzig Prozent aller Ankünfte in den Ländern des Kontinents intraregional sind.

„Es ist keineswegs ausgeschlossen, dass sich die Wirtschaft Asiens bis zum Jahresende 2009 erholt”, sagt Dr. Martin Buck, Direktor des KompetenzCenter Travel & Logistics der Messe Berlin, die den Report regelmäßig in Auftrag gibt.

„Erste Ergebnisse des ITB World Travel Trends Report lassen auf den asiatischen Märkten für 2009 moderate Zuwächse beim Outbound erwarten. Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach Kurzstreckenangeboten anzieht, und zwar zu Lasten der Fernreisen, die weniger gefragt sein werden. Bei anhaltend niedrigen Ölpreisen können wir mit einer Zunahme bei den Low Cost Flügen in der Region rechnen”, skizziert Buck die Perspektiven.

Die marode Wirtschaft Asiens hinterlässt weltweit ihre Spuren. Nach wie vor schafft nur Japan, als einziger Staat der Region, beim Outbound den Sprung unter die Top Ten der Quellmärkte für Travel und Tourismus. Für 2008 meldete das Land etwa 16,5 Millionen Reisen, und damit 1,5 Millionen weniger als im Vorjahr.

China liefert mit 40 Millionen Auslandsreisen wesentlich höhere Zahlen. Allerdings sind siebzig Prozent der registrierten Trips Reisen in die chinesischen Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macao. Laut IPK lag die Zahl der nicht in die SVZ führenden Auslandsreisen aus China 2008 bei 13 bis 14 Millionen. Nach offiziellen chinesischen Angaben sind das vierzehn Prozent mehr als 2007. Die Nachfrage in China wird 2009 trotz deutlich geringerer wirtschaftlicher Zuwächse stabil sein. Damit bleibt das Land auch in diesem Jahr ein begehrter Quellmarkt.

Ein zunehmend interessantes Marktsegment für den Tourismus sind junge Verbraucher überall in Asien. Dr. Yuwa Hedrick-Wong, Wirtschaftsberater für Asia/Pacific bei MasterCard Worldwide, erinnert daran, dass vor zehn bis 15 Jahren Reisen auf dem Kontinent reiner Luxus waren. Nur wenige junge Asiaten hatten die Gelegenheit, andere Länder kennenzulernen.

„Heute ist das anders”, erläutert Hedrick-Wong. „Für junge Konsumenten in der Asien Pazifik Region sind Urlaub und Reisen wichtige Aspekte ihres Lebensstils. Unsere Untersuchungen über die Prioritäten der Verbraucher zeigen, dass Reisen eine der wichtigsten Kategorien bei den freiwilligen Ausgaben in der Region darstellen. Junge Konsumenten wollen ihre Reisewünsche nicht länger in die Zukunft verschieben. Lieber warten sie mit dem Kauf eines Autos, als dass sie auf ihre nächste Urlaubsreise verzichten.”

Weitere Details und Trends zu den asiatischen Quellmärkten und anderen Wachstumsregionen der Welt sind Thema der ITB Berlin Message im Rahmen des ITB Future Day beim ITB Kongress am 11. März 2009. IPK International CEO Rolf Freitag wird die endgültigen Tourismuszahlen für 2008 vorlegen und ein Update der Prognosen für 2009 präsentieren. Die vollständigen Ergebnisse sind im Ende März erscheinenden aktuellen ITB World Travel Trends Report 2009 nachzulesen.

ITB Berlin und ITB Berlin Kongress

Die ITB Berlin findet von Mittwoch bis Sonntag, 11. bis 15. März 2009 statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für Fachbesucher geöffnet. Parallel zur Messe läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Samstag, 11. bis 14. März 2009. Das vollständige Programm ist unter www.itb-kongress.de abrufbar.

CATEGORIES
TAGS
Share This