“Marshallplan für Afrika” muss auch den Tourismus einbeziehen

“Wir brauchen einen Paradigmenwechsel und müssen begreifen, dass Afrika nicht der Kontinent billiger Ressoursen ist, sondern die Menschen dort Infrastruktur und Zukunft benötigen” erklärt Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller in der Einleitung bei der Vorstellung des “Marschallplans mit Afrika”. Recht hat da der Herr Minister. Und ein Blick in den “Marschallplan mit Afrika” zeigt richtige Ansätze für den Kontinent. Eine Branche kommt dabei allerdings zu Kurz. Der Tourismus wird in dem “Marschallplan mit Afrika” nicht ausreichend gewürdigt. Dabei könnte der Tourismus Afrika bei den wichtigsten Problemen helfen. Die Ressourcen sind größtenteils vorhanden. Die Tourismusbranche steht weltweit für Einkommen und Wohlstand vor Ort. Durch den Tourismus werden Arbeitsplätze geschaffen, die in allen Bereichen, von der Küchenhilfe bis zum Generalmanager, mit Locals besetzt werden können. Das schafft Einkommen und lindert die Armut.

Armut und Perspektivlosigkeit führt zu Unzufriedenheit und Kriminalität. Armut ist ein häufiger Fluchtgrund für Menschen in Afrika. Wird die Armut bekämpft, werden gleichzeitig Fluchtgründe beseitigt. Und was nicht oft genug in den Vordergrund gestellt werden kann: Tourismus dient der Völkerverständigung wie kein anderer Wirtschaftzweig.

Es macht also Sinn, den Tourismus in einen “Marschallplan mit Afrika” einzubinden.
Wenn in dieser Woche der neue UNWTO Generalsekretär in Madrid gewählt wird, steht mit Dr. Walter Mzembi ein möglicher Problemlöser auf dem Wahlzettel.
Mzembi hat als aktueller Tourismusminister die Probleme Afrikas wie kein anderer Bewerber um das höchste Amt der Weltorganisation für Tourismus auf dem Schirm. Die weiteren Kandidaten um den Posten des Generalsekretärs der UNWTO sind Frau Young-shim Dho aus Südkorea, der Brasilianer Marcio Favilla, Alain St. Ange von den Seychellen, Jaime Alberto Cabal Sanclemente aus Kolumbien und Zurab Pololikashvili aus Georgien. Von allen dürfte Mzembi die größte Erfahrung im Bereich Tourismus als Möglichkeit für Einkommen und Wohlstand in Afrika aufweisen.
Mehr Informationen zum „Marschallplan mit Afrika“ gibt es auf:
http://www.bmz.de/de/laender_regionen/marshallplan_mit_afrika/
Informationen zur Weltorganisation für Tourismus gibt es auf: www.unwto.org

CATEGORIES
TAGS
Share This